Ried feiert seinen höchsten Bundesliga-Sieg

Aufmacherbild
 

Mit einem verdienten 6:0-(2:0)-Heimerfolg über Schlusslicht Wr. Neustadt hat die SV Ried am Samstag in der letzten Bundesligarunde des Jahres einen versöhnlichen Schlusspunkt unter einen schwierigen Herbst gesetzt.

Dank Stefan Lainer (21.), Thomas Murg (40.), Clemens Walch (48.), Julius Perstaller (77., 82.) und Patrick Möschl (93.) vergrößerte Ried den Vorsprung auf den SCWN bereits auf 8 Punkte.

Trend prolongiert

Die achtplatzierten Innviertler präsentierten sich vor 3.000 Zuschauern äußerst spielfreudig und sind gegen den SCWN nunmehr 19 Spiele in Folge unbesiegt.

Mit dem vierten vollen Erfolg in den jüngsten sieben Partien stellte man die aufsteigende Form eindrucksvoll unter Beweis:

In ebenjener Phase holte die Elf von Oliver Glasner 14 Punkte und damit um fünf mehr als in den 12 Runden davor.

Erstes Bundesliga-Tor von Lainer

Bei Wr. Neustadt hingegen war von Aufbruchsstimmung keine Spur - sechs Punkten aus den jüngsten drei Partien zum Trotz.

Ried dominierte die Partie fast nach Belieben und kam durch Stürmer Thomalla in der 13. Minute auch zur bis dahin besten Chance - Vollnhofer aber parierte.

Wenig später war es dann nach einem weiteren Powerplay der Hausherren und einem missglückten Befreiungsversuch des SCWN soweit: Ein herrlicher Lainer-Weitschuss senkte sich über den SCWN-Schlussmann zum 1:0 ins lange Eck (21./1. Bundesligator).

Murg erhöht

Ried, das den Spielaufbau der Neustädter im Keim erstickte, kontrollierte das Geschehen weiter, einziger Torschuss der Gäste blieb ein Versuch Dobras' aus der Ferne direkt in die Arme von "Wikinger"-Schlussmann Gebauer (31.).

Sein Pendant Vollnhofer konnte vor der Pause zwar noch einen Pichler-Kopfball aus der Gefahrenzone befördern (39.), das 2:0 gegen den heranlaufenden Murg aus fünf Metern ebenfalls per Kopf aber nicht mehr verhindern (40.) - Lainer lieferte mit einer Maßflanke den Assist.

Doppelpack von Joker Perstaller

Und Ried ließ nicht mehr locker. Was Möschl mit seinem Lattenschuss noch versäumt hatte (43.), holte kurz nach Wiederbeginn Walch dank gut getimter Vorlage Thomallas aus Kurzdistanz nach (47.).

Das 3:0 sollte sich als Vorentscheidung erweisen. Die Kolvidsson-Truppe war nicht in der Lage, offensiv zuzusetzen - Ex-ÖFB-Stürmer Maierhofer kam überhaupt nicht zur Geltung.

Vielmehr sorgten die Hausherren noch mehrmals für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Die beste Chance vergab vorerst Walch, der den Ball aus spitzem Winkel aber nicht mehr im Kasten unterbrachte (66.).

Joker Perstaller (77., 82.) und Patrick Möschl (93.) erteilten den Gästen im Finish schließlich noch die Höchststrafe.

Ried

Wr. Neusadt

Ballbesitz

50,5%

49,5%

Zweikämpfe

64,6%

35,4%

Eckbälle

10

6

Torschüsse

31

8

Torschüsse außerhalb Strafraum

12

4

Torschüsse innerhalb Strafraum

19

4

Kopfballchancen

3

0

Abseits

1

2

Fouls

7

17

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen