"Eigentlich hatten wir alle Trümpfe in der Hand"

Aufmacherbild
 

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Heute braucht man nicht viel zu analysieren. Der Gegner war klar besser, das müssen wir akzeptieren. Aber ein ganz großes Kompliment an die Mannschaft. Zuerst an Kobras, den 'Man of the Match', dann an die gesamte Mannschaft. Diese Partie konnte man heute nur über eine perfekte Teamleistung gewinnen. Sturm war spielerisch die bessere Mannschaft. Für uns ist es ein glücklicher Sieg, den wir gerne mitnehmen und mit dem wir ein perfektes Jahr abschließen."

Martin Kobras (Altach-Torhüter): "Ich habe am Dienstag erfahren, dass ich nicht spielen werde. Ich bin sportlich damit umgegangen. Ich habe es akzeptiert und noch mehr Gas gegeben, dann bin ich doch zum Einsatz gekommen. Es war wichtig, dass ich positiv mit der Situation umgegangen bin."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Wir haben 35 Minuten perfekten Fußball gespielt, so wie man ihn auswärts spielen muss. Wir hatten guten Ballbesitz und haben viele Torchancen kreiert. Eine dieser fünf Chancen muss man machen, dann wäre die Sache in die richtige Richtung gelaufen. Dann war noch der Ausschluss. Eigentlich hatten wir alle Trümpfe in der Hand, aber das Tor hat Altach gemacht - zu einem für uns ungünstigen Zeitpunkt. So ist der Fußball, am Ende steht man dann ohne Punkte da."

Marco Djuricin (Sturm-Stürmer): "Ein Tor muss ich sicher machen, aber das muss ich akzeptieren. Wir wollten in der zweiten Hälfte ganz anders spielen. Da haben wir alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Da war es schwer gegen Altach. Die haben nur verteidigt."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen