Admira beendet Negativ-Serie - Sieg über WAC

Aufmacherbild

Die Admira hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga vor der Winterpause Luft verschafft.

Die Südstädter beendeten ihre Durststrecke von zehn Spielen ohne Sieg am Samstag mit einem verdienten 2:1 (1:0) gegen den Tabellenzweiten WAC.

Die Tore erzielten Richard Windbichler (43.) und Lukas Thürauer (79.) bzw. Tadej Trdina (51.).

WAC nun acht Spiele sieglos

Der WAC ist ebenfalls bereits acht Spiele sieglos, überwintert aber punktegleich mit dem neuen Dritten Altach auf dem zweiten Tabellenplatz. Auf Spitzenreiter Salzburg fehlen dem Duo vorerst acht Zähler.

Die Admira findet sich weiter auf Rang neun, legte mit dem erst zweiten Heimsieg der Saison aber drei Punkte zwischen sich und Schlusslicht Wr. Neustadt.

Admira mit leichtem Chancenplus

In einer von Kampf geprägten Partie erarbeitete sich die Admira bereits in der Anfangsphase ein leichtes Chancenplus.

Thürauer traf aus aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig (17.), Issiaka Ouedraogo setzte einen Kopfball zu zentral (27.).

Ein Bajrami-Freistoß (16.) und ein Lackner-Schuss (29.) verfehlten das Tor knapp.

Elfmeter beschert Führung

Ein Elfmeter musste die mehr als 380 Minuten andauernde Torflaute der Südstädter beenden. Kapitän Windbichler traf, nachdem sich sein WAC-Pendant Michael Sollbauer in einem Zweikampf mit Thürauer ungeschickt angestellt hatte.

Ein Handspiel von Admiras Stephan Auer im Strafraum hatte Schiedsrichter Gerhard Grobelnik in der Anfangsphase noch übersehen (8.).

Trdina gelingt überraschender Ausgleich

Einen Schuss von WAC-Routinier Joachim Standfest entschärfte Admira-Keeper Jörg Siebenhandl (10.), ein Kopfball von Silvio ging deutlich über das Tor (22.).

Nach Seitenwechsel klopfte erst Jacobo beim Admira-Tor an (51.). Noch in der selben Minute gelang Trdina nach einem Corner von Manuel Kerhe der Ausgleich.

Es war das fünfte Saisontor des slowenischen Stürmers, sein viertes per Kopf.

Thürauer erzielt Siegestreffer

Auf der Gegenseite vergab Thürauer eine weitere Großchance (47.). Bei Schüssen von Ouedraogo (64.), Thürauer (74.) und Windbichler (82.) zeichnete sich Alexander Kofler aus.

Beim entscheidenden Treffer von Thürauer war der WAC-Keeper aber machtlos. Der Admira-Spielmacher traf nach einem Querpass von Ouedraogo, den die von Eldis Bajrami irritierte WAC-Abwehr hatte passieren lassen.

Ein Schuss von Boris Hüttenbrenner strich als letzte WAC-Chance knapp über das Tor.

Die beiden bisherigen Saisonduelle mit dem Ex-Team von Trainer Dietmar Kühbauer hatten die Kärntner noch mit 4:1 und 2:1 gewonnen.

Admira WAC
Ballbesitz 51,5% 48,5%
Zweikämpfe 63,6% 36,4%
Eckbälle 6 4
Torschüsse 15 12
Torschüsse außerhalb Strafraum 8 3
Torschüsse innerhalb Strafraum 7 9
Kopfballchancen 1 5
Abseits 2 4
Fouls 10 19
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen