Der LAOLA1-Stammtisch zur 13. Runde

Aufmacherbild
 

Noch 23 Runden, bis Salzburg die Saison (eventuell) als Meister beendet. Sagen wir jetzt einmal.

Noch 55 Zähler, bis Salzburg den Punkte-Rekord hat. Glauben wir jetzt einmal.

Noch 65 Treffer, bis Salzburg seinen eigenen Torrekord geknackt hat. Denken wir jetzt einmal.

ODER: Noch 23 Runden, bis Wolfsberg für eine der größten Sensationen der österreichischen Fußball-Geschichte gesorgt hat? Man weiß es nicht! Derzeit.

Natürlich haben auch die anderen acht Mannschaften gespielt.

Und unser Stammtisch behandelt freilich nicht nur die "Bullen" und den WAC.

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich!

STIMMUNGS-CHECK

Der Winter kommt, die Stimmung ist im Keller! Wieder zwei Nullnummern, noch dazu die torärmste Runde dieser Saison (10 Treffer). Auch wenn Sturm gegen Rapid Werbung für die Bundesliga war - so eine Runde gefällt uns gar nicht!

Das Wort "Genugtuung" nehmen Fußballer inzwischen ungerne in den Mund, wenn sie gegen einen Ex-Verein treffen, auch wenn sie dort nicht die glücklichste Zeit ihrer Karriere hatten. Robert Beric musste man nur bei seinem Torjubel gegen Sturm Graz zusehen, um zu wissen, wie sich der Rapid-Stürmer fühlt. Dank seines enorm wichtigen Treffers ist der Slowene trotz aller Misstöne der Gewinner der Runde. Denn dass sein Jubel Gelb nach sich zog und er in weiterer Folge - schon wieder - von Referee Manuel Schüttengruber gegen Sturm ausgeschlossen wurde, trübte seinen Arbeitstag natürlich, ebenso wie die Schmährufe der Grazer Fans. "Ich habe all diese Sachen über mich gehört und verstehe nicht, warum sie das sagen. Ich habe diesen Fans nichts getan", konnte der 23-Jährige diese Abneigung nicht nachvollziehen. Auf dem Platz hat er die richtige Antwort gegeben.

"Das war heute nicht sein Tag", sagte Trainer Adi Hütter über seinen Goalie Peter Guacsi. Jep, so kann man das wohl formulieren. Nach sieben Minuten das 0:1 gegen Yordy Reyna verschuldet, nach 34 Minuten wegen Foulspiels an Reyna vom Platz geflogen und damit einen Elfer verschuldet - Gulacsis Arbeitstag war einer zum Vergessen. Zudem konnte sich sein Gegenüber Cican Stankovic noch mehrmals auszeichnen. Der wechselt ja kommende Saison zu Red Bull. Das erste Duell hat Gulacsi schon einmal mehr als deutlich verloren...

SCHMANKERL DER RUNDE

  • JÖ SCHAU, SO A SAU: Fans sehen es nicht gerne, wenn ihre Spieler zu einem Rivalen wechseln. Keine Feststellung mit Neuigkeitswert. So haben auch die Sturm-Fans Florian Kainz und Robert Beric nicht verziehen, dass das Duo im Sommer die Fronten wechselte und ausgerechnet bei Rapid anheuerte. Vor allem der Abgang von Eigenbauspieler Kainz in die Bundeshauptstadt war ein Stich ins Herz der "Blackies". Entsprechend geriet das erste Wiedersehen auf Grazer Boden zum Spießrutenlauf, wobei die Grenzen des guten Geschmacks nicht nur verbal überschritten wurden. So platzierten die Sturm-Fans unter anderem einen Sauschädl auf der Tribüne - eine Aktion, auf welche die Barcelona-Fans nach dem Wechsel ihres Lieblings Luis Figo zu Erzfeind Real Madrid das Copyright haben.


  • HALLO-WIEN: In Graz waren an diesem Wochenende nicht nur abgetrennte Schweineköpfe zu sehen, auch mit anderen Gestalten versuchte man die Gäste aus Wien offenkundig zu verunsichern. Ach, wir lieben diese Jahreszeit! Blöd so gesehen nur, dass es am Ende für Rapid nur Süßes und für Sturm ausschließlich Saures gab...
  • HYMNE: Ausgerechnet am Nationalfeiertag präsentierte der SV Grödig seine eigene Klub-Hymne. "Lassts eich nix gfoin" heißt das gute Stück, im Video sind unter anderem Platzwart Thomas Pfeilstöcker, der vor einem Jahr noch als Joker sogar mitspielte, oder auch Manager Christian Haas zu sehen. Zu hören sind sie nicht. Zum Glück, wie man vermuten darf. Denn alle Protagonisten bescheinigten vor allem Haas kein großes sängerisches Talent. Egal, der Wille zählt. Wir hoffen auf eine Fortsetzung - Titelvorschlag: "Weusd a Herz hast wia a Untersberg".
  • SERIEN: Warum spielen Admira und Ried nicht immer gegeneinander? Das denken sich jetzt nicht die armen 2000 Fans, die am Samstag eine grottenschlechte Partie gesehen haben. Sondern die Innviertler. 18 Mal in Folge keine Niederlage gegen die Niederösterreicher. Das ist eine stolze Serie und sollte sie so weitergehen, dann hat man diese Saison wirklich keine Sorgen. Die Punkte zum Klassenerhalt fährt man gegen die direkten Gegner ein. Das tun die Wikinger. Denn gegen den Letzten Wiener Neustadt konnte man ja die beiden Saisonsiege einfahren und gegen den Drittletzen Admira verliert man sowieso nicht. Also, entspannt euch, liebe Ried-Fans!
  • SABITZER-PACULT 1:0: Peter Pacult weiß alles. Das wurde in der "Sky"-Sendung "Talk und Tore" wieder einmal deutlich. Unter anderem weiß der vereinslose Trainer, dass Marcel Sabitzer nicht konstant genug seine Leistungen bringt. Der Salzburg-Angreifer ließ die Kritik nicht lange auf sich sitzen und konterte mit folgendem Tweet. Well played, Mr. Sabitzer!

BILD DES SPIELTAGS


DAS WANDERN IST DER BULLEN LUST

Runde Top Flop Gesamt Schnitt
1. <span style=\'color: #000000;\'>19.801 (RBS-Rapid) 2.139 (Admira-WAC) 39.122 7.824
2. 14.200 (Rapid-Ried) 2.126 (Grödig-Sturm) 28.490 5.698
3. 7.130 (Austria-Altach) 1.812 (Grödig-WAC) 27.586 <span style=\'color: #0000ff;\'>5.517
4. 16.800 (Rapid-Sturm) 3.140 (Neustadt-Austria) 42.204 <span style=\'color: #000000;\'>8.441
5. 13.800 (Rapid-Altach) <span style=\'color: #0000ff;\'>1.412 (Grödig-Neustadt) 34.261 6.852
6. 11.900 (Austria-Rapid) 1.790 (Neustadt-Admira) 35.722 7.144
7. 12.100 (Rapid-Grödig) 4.007 (Admira-Austria) 33.439 6.688
8. 19.250 (WAC-Salzburg) 1.431 (Grödig-Altach) 38.793 7.758
9. 15.200 (Rapid-WAC) 2.200 (Admira-Grödig) 39.136 7.827
10. <span style=\'color: #ff0000;\'>25.300 (Rapid-RBS) 1.765 (Neustadt-Ried) 39.622 7.924
11. 9.100 (Sturm-Grödig) 2.319 (Admira-Altach) 31.466 6.293
12 15.200 (Rapid-Admira) 3.150 (Neustadt-Sturm) 43.296 <span style=\'color: #ff0000;\'>8.659
13 14.349 (Sturm-Rapid) 2.070 (Admira-Ried) 31.343 6.269
GESAMT: 464.480 7.146

ZAHLENSPIELE

1 - Bei seinem 37. Bundesliga-Einsatz für Rapid gelang Christopher Dibon per Kopf sein erstes Tor. Insgesamt war es in 63 Einsätzen in der höchsten Spielklasse erst sein zweites, das erste erzielte er im Trikot der Admira.

2 - Robert Beric wurde in dieser Saison zwei Mal vom Platz gestellt, zwei Mal gegen seinen Ex-Klub Sturm Graz und zwei Mal von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber.

3 - An drei der letzten fünf Rapid-Treffer war Innenverteidiger Christopher Dibon direkt beteiligt.

7 - Bereits jetzt hat Marcel Sabitzer mit sieben Treffern seinen persönlichen Torrekord für eine Saison eingestellt. 

10 - Treffer in einer Bundesliga-Runde? Das ist in dieser Saison bisher der absolute Tiefpunkt. In den Runden 9, 10 und 12 gelangen zumindest elf Tore.

32 - Bei seinem Bundesliga-Comeback (letzter Einsatz: 2008) gab Altach-Goalie Andreas Lukse die meisten Pässe seiner Mannschaft ab.

116 - Thomas Salamon kam beim 2:0 gegen Wr. Neustadt auf 116 Ballkontakte. Das ist Saison-Höchstwert für einen Austria-Spieler.

309 - So viele Minuten wartet die Admira nun schon auf einen Bundesliga-Treffer.

DIE LISTE DER "NULLEN"

Liebe Offensivkräfte der Bundesliga! Gleich zum zweiten Mal in Folge einen Doppelpack an Nullnummern? Vier 0:0 in den letzten beiden Runden, nachdem es an den ersten elf Spieltagen insgesamt nur deren drei gab? Nur zehn Treffer - Saison-Tiefwert - in fünf Partien der Runde? Parallel mit dem Wetter muss nicht auch eure Betriebstemperatur kühler werden. So geht das nun wirklich nicht! Reißt euch wieder zusammen und verwöhnt uns mit dem, was wir am allerliebsten sehen: Tore, Tore und nochmals Tore!

DIE-HEATMAP-TAKTIKTAFEL-TOP-3

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass wir einen neuen LIVE-Ticker haben.

Und der kann richtig viel! Abgesehen von Live-Statistiken zu jedem einzelnen Spieler gibt es auch die "Heatmap" und die "Taktiktafel" zu jeder Partie - natürlich auch LIVE. Ein Klick auf die "Sonne" im linken Menü bringt euch zur Heatmap, ein Klick auf das "Auge" zur Taktiktafel der jeweiligen Partie.

Wenn man sich diese beiden Features genauer ansieht, gewinnt man jede Menge spannende Erkenntnisse.

Was uns in dieser Runde so aufgefallen ist, wollen wir euch nicht vorenthalten.

Sturm Graz gegen Rapid Wien:

Probleme bei der Chancenverwertung? Das ist dann bei Rapid wohl Schnee von gestern. Vier Schüsse brachten die Wiener aufs Grazer Tor, drei zappelten im Netz. Das nennt man dann wohl Effizienz. Nur Stefan Schwab erlaubte sich, nicht zu treffen. Als Schütze des 1:0 wird es der Mittelfeldspieler verschmerzen...

Ausnahmsweise eine zweite Grafik zu einer Partie. Marko Stankovic kam die Aufgabe zu, den gesperrten Marco Djuricin zu ersetzen. Denn nach der Pause zog Trainer Franco Foda den 28-Jährigen wieder auf die Zehn zurück, um mehr Tiefe ins Spiel zu bringen. Denn Stankovic sei mehr eine "Neuneinhalb". Die Heatmap zeigt, dass er in der Tat selten um oder im Strafraum auftauchte.


Austria gegen Wr. Neustadt:

FAK-Debütant Tarkan Serbest zeigte als Achter im Mittelfeld eine solide Partie. Der 20-Jährige erwies sich als passsicherer Verbindungsspieler zwischen Defensive und Offensive. Hier seht ihr jeden seiner 35 Pässe (88,6 % angekommen) bis zu seiner Auswechslung in Minute 70.

Grödig gegen Salzburg:

Nominell gibt Yordy Reyna für Grödig einen Mittelstürmer. Die Heatmap zeigt aber, wie umtriebig der wieselflinke Peruaner diese Rolle interpretierte. Damit war er nicht nur im Konter brandgefährlich, mit seiner Ballsicherheit bringt er auch immer wieder Mitspieler in aussichtsreiche Positionen.

DAS STURM/RAPID-ÜBERLÄUFER-SPECIAL:

Durch das Abhandenkommen der Grazer-Derbys mit dem GAK fehlt Sturm Graz der Saison-Höhepunkt. Der ewige Rivale ist nicht mehr der alte, somit musste ein neuer Erzfeind auserkoren werden. Dieser heißt Rapid. Die Duelle der beiden Kontrahenten werden immer hitziger, kein Fehler wird verziehen. Schon gar kein Transfer vom einen zum anderen Verein, wie Robert Beric und Florian Kainz beim 3:1 der Wiener am eigenen Leib verspüren mussten. Dabei sind die zwei bei weitem nicht die ersten, welche von Graz nach Wien oder umgekehrt wechselten. Wir haben euch die Vorgänger von Beric und Kainz zusammengestellt:


"On Fire" - FALKENHORST

 Sieben Mal versucht, sieben Mal ist nichts passiert. Beim achten Mal, ja, da hat es für den Kapfenberger SV endlich geklappt mit dem ersten Heimsieg der Saison. Und das für die Truppe von Kurt Russ ausgerechnet im Steirer-Derby. Der Brasilianer Ronivaldo, mit zehn Treffern der Führende der Torschützenliste, besorgte das Goldtor und sorgte dafür, dass die Fans im Falkenhorst endlich juben durften. 

"On Ice" - TIVOLI

 Würde nur die Heimtabelle zählen, Wacker würde schon auf einem Abstiegsplatz stehen. Die Innsbrucker kassierten unter Interims-Trainer Florian Klausner mit dem 0:1 gegen St. Pölten nicht nur die fünfte Niederlage en suite, sondern auch die fünfte Heimniederlage in dieser Saison - von acht Partien! Vor allem zu Hause sollte man ja schauen, die Zähler einzuheimsen. Aber aktuell liegt man nur noch einen Punkt vor einem Abstiegsplatz!

DER BLICK INS ARCHIV:

Florian Kainz zog den meisten Zorn der Sturm-Fans auf sich, Robert Beric stand ob des Spielverlaufs im Mittelpunkt, und Mario Sonnleitner weiß ganz genau, wie es sich anfühlt, der Buhmann der Grazer Anhänger zu sein. Mit Stefan Stangl stand jedoch ein weiterer "Überläufer" in der Startelf Rapids. Der seit vergangene Woche 23-Jährige absolvierte 2011 unter Franco Foda ein Bundesliga-Spiel für die "Blackies", kam jedoch ansonsten nicht über die Amateur-Elf hinaus. Nach Zwischenstopps in Grödig und Horn arbeitete sich der Linksverteidiger über Wiener Neustadt zu Rapid hoch. "Mein Weg hätte nicht besser sein können, muss man ehrlich sagen. Ich habe mir damals, als ich von Sturm weggegangen bin, gedacht, ich brauche als Junger einfach Spiele, nur so kann ich mich weiterentwickeln. Das ist mir gut gelungen. Jetzt bin ich natürlich glücklich, dass ich bei einem so großen Klub spielen darf und werde alles daran setzen, dass ich weiter dort sein darf", erklärt Stangl. Bei Sturm sind links hinten Alternativen zu Christian Klem indes weiter Mangelware...

BILDERRÄTSEL:

Wir bemühen in dieser Saison unser Fotoarchiv. Ihr sagt uns, wen wir gefunden haben. Ein fairer Deal, wie wir meinen. Challenge accepted?

Das Rätsel der 12. Runde war schnell gelöst. Jürgen Kauz, Peter Artner, Mladen Mladenovic und Toni Pfeffer waren zu sehen, User "Michael 2015" hat das Rätsel am schnellsten gelöst.

Diesmal blicken wir im Sinne des Top-Spiels der Runde ins Archiv des Duells Sturm gegen Rapid. Wer sind diese beiden Herren? Sollte nicht übertrieben schwierig sein...

Runde Paarung Ergebnis
3 Austria - Altach 0:0
9 Admira - Grödig 0:0
10 Grödig - Austria 0:0
12 Rapid - Admira 0:0
12 Wr. Neustadt - Sturm 0:0
13 WAC - Altach 0:0
13 Admira - Ried 0:0
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen