"Wie Soriano die Freistöße schießt, ist Weltklasse"

Aufmacherbild
 

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "In dieser Konstellation wie heute haben wir noch nie gespielt, nicht einmal trainiert. Die Mannschaft war extrem jung, da kann man schon Verständnis dafür haben, wenn das eine oder andere nicht so funktioniert. Den einen oder anderen Leerlauf muss man mitnehmen, aber am Schluss zählen die drei Punkte. Nach dem Donnerstag-Spiel, in dem wir zu passiv waren, haben wir diesmal versucht, wieder weiter vorne zu attackieren, was wir auch gut gemacht haben. Wie Soriano die Freistöße schießt, ist Weltklasse."

Heimo Pfeifenberger (Wiener-Neustadt-Trainer): "Nach den ersten 20, 30 Minuten hätte ich gerne gleich zwei oder drei Mal gewechselt. Wir haben uns dann aber nach dem Anschlusstreffer stabilisiert und hatten sogar die Chance auf den Ausgleich. Aber letztlich haben wir wieder vier Tore bekommen, was bitter ist. Wir haben es am Anfang nicht geschafft, befreit aufzuspielen. Wir dürfen mit diesem Spiel nicht zufrieden sein und müssen daraus lernen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen