Trotz allen Problemen kann sich der Saisonstart des großen Titelfavoriten sehen lassen. Neben dem Erreichen der Europa League holte man sich auch die Spitzenposition in der Liga wieder zurück. Deshalb ging Schmidt auch nicht zu hart mit seinen Schützlingen ins Gericht.

„Ansonsten war es trotzdem ein Schritt weiter nach vorne, weil einfach die Spielanlage sehr gefestigt wirkt und die Mannschaft konstant auf hohem Niveau Fußball spielt.“

Salzburg lässt sich nicht vom Weg abbringen

Davon ist auch Kampl überzeugt, der nicht die negativen sondern die positiven Aspekte des Unentschiedens gegen Rapid hervorstrich.

„Wir sind auf einem richtig guten Weg, davon werden wir uns nicht abbringen lassen. Jetzt kommt bald Europa, in der Liga sind wir auch oben, deswegen brauchen wir die Köpfe nicht hängenzulassen.“

Und der Slowene meinte weiter: „Wir müssen uns nichts vorwerfen lassen. Wir spielen im Moment super Fußball, betreiben hohen Aufwand, auch wenn am Ende des Tages die Tore zählen. Aber wenn wir weiterhin an einem Strang ziehen, dann kommt das von alleine.“

Erst einmal trennen sich jedoch die Wege der eingeschworenen Truppe, da die diversen Nationalauswahlen rufen.

„Das ist auch einmal ganz gut für jeden einzelnen Spieler, um den Kopf freizukriegen. Jetzt sehen wir uns alle zehn bis zwölf Tage nicht. Da haben dann alle einmal ein bisschen Abstand voneinander, nachdem die letzten Wochen schon sehr intensiv waren. Dann geht es mit Vollgas wieder zurück.“

Möglicherweise kehrt in dieser Zeit auch wieder die absolute Killermentalität ins Lager der Mozartstädter zurück.


Alexander Karper

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen