Hütter: "Unfassbare Szenen haben sich abgespielt"

Aufmacherbild
 

Adi Hütter (Grödig-Trainer): "Ich bin sprachlos. Unfassbare Szenen haben sich in den letzten Minuten abgespielt. Was jetzt in der Kabine passiert, kann man nicht beschreiben, die Burschen sind außer Rand und Band. Einen Verein wie Austria Wien hinter sich zu lassen, das ist unglaublich. Es ist unfassbar, was wir über die letzten zwei Jahre erreicht haben. Ich kann nur ein großes Kompliment aussprechen. Dass ein Remis am Tivoli reichen könnte, hätte ich mir nicht denken können. Jetzt sind wir überglücklich."

Zu seinem Abschied aus Grödig: "Ich hoffe, ich habe Spuren hinterlassen. Ich wünsche Michael Baur (Nachfolger als Trainer; Anm.) und allen Spielern, die bleiben, das Allerbeste für die kommende Europacup-Saison und möchte Christian und Toni Haas noch einmal gratulieren, was sie hier aufgebaut haben."

Dieter Elsneg (Grödig-Spieler): "Wir freuen uns wahnsinnig. Natürlich klingt es etwas komisch, dass wir nächstes Jahr im Europa-Cup spielen, weil es andere Favoriten gegeben hat, aber wir haben das mit harter Arbeit geschafft. Für uns ist heute ein Traum in Erfüllung gegangen, wir sind alle überglücklich."

Michael Streiter (Wacker-Trainer): "Wir haben uns sehr sehr gut aus der Bundesliga verabschiedet, denke ich. Ich habe schon gewusst, dass es schwierig werden wird, als ich im Winter gekommen bin. In den letzten Wochen hat man aber gesehen, dass in der Mannschaft spielerisches Potenzial vorhanden ist. Für die nächste Saison müssen wir versuchen, die Achse, die wir jetzt haben, zu halten und mit Ziel und Augenmaß junge, hoffnungsvolle Talente dazuzunehmen. Wir wissen aber noch nicht, wie die wirtschaftliche Situation sein wird. Von meiner Seite ist mit Sportdirektor Klausner alles klar, ich würde das Thema Wacker Innsbruck nächstes Jahr wirklich gerne erneut in Angriff nehmen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen