"Das war ein Selbstfaller"

Aufmacherbild
 

Adi Hütter (Grödig-Trainer): "Wir haben einen perfekten Start gehabt. Mit der ersten Aktion in der ersten Minute in Führung zu gehen, ist natürlich etwas, das der Seele gut tut. Wir haben gewusst, dass es ein schweres Spiel wird, aber meine Mannschaft hat den Fight angenommen. Wenn man mit 3:0 zuhause gegen den WAC gewinnt, dann darf man stolz sein. Die Runde ist bis jetzt absolut für uns gelaufen."

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Wir haben eigentlich mit dem 0:1 begonnen, das war ein Selbstfaller. Wir haben den Grödigern damit natürlich mörderisch in die Karten gespielt. Wir haben in der zweiten Hälfte zwei, drei gute Möglichkeiten gehabt, die müssen wir nutzen. Den Elfmeter (Gotal schoss Karner im Grödig-Strafraum an die Hand, Anm.) muss man geben, da müssen wir gar nicht diskutieren. Das hätte das 2:1 sein können, dann hätte die Sache wieder anders ausgesehen."

Stefan Nutz (Grödig-Torschütze zum 1:0 nach 33 Sekunden): "Ich habe gewusst, dass es wichtig ist, dass wir auf die zweiten Bälle draufgehen. Dass der Ball dann genau zu mir springt, ist natürlich auch Glück."

Christian Dobnik (Torhüter Wolfsberger AC): "Das 1:0 nehme ich auf meine Kappe, das darf mir nicht passieren. Wir müssen konzentrierter sein und weiter hart arbeiten."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen