Vize-Winterkönig SV Grödig

Aufmacherbild
 

Während Schicker bereits zur Pause durch Ouedraogo ersetzt wurde, trat Grödigs Topstürmer Philipp Zulechner erst nach Seitenwechsel wirklich in Aktion.

Der ÖFB-Teamspieler brachte den Ball aber zweimal aus kurzer Distanz nicht im Tor unter (54., 62.).

Kuttin agiert an seinem Geburtstag unglücklich

Auf der Gegenseite scheiterte Lukas Thürauer, der den gesperrten Spielmacher Stefan Schwab ersetzte, in einer ähnlichen Situation (57.).

Kurz nachdem Zulechner den Ball nach einem Lochpass an seinem 16. Saisontreffer vorbeigerollt hatte (75.), legte Nutz nach.

Der eigentlich als Flanke gedachte Freistoß des Mittelfeldspielers verirrte sich ins Tor. Admira-Torhüter Manuel Kuttin machte an seinem 20. Geburtstag eine unglückliche Figur.

Ausschluss in der Nachspielzeit

Ouedraogos Heber war nur noch Ergebniskosmetik. Torschütze Tomi sah im Finish Gelb-Rot (91.), die Admira konnte die dritte Niederlage im dritten Bundesligaspiel gegen Grödig aber nicht mehr verhindern.

Die ersten beiden Saisonduelle hatte der Aufsteiger sogar mit 7:1 und 4:0 für sich entschieden.

Grödig bejubelte den dritten Heimsieg in Folge, Hütter sprach von einem "krönenden Abschluss" des Erfolgsjahres 2013.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen