Innsbruck entführt drei Punkte aus der Südstadt

Aufmacherbild
 

Toni Polster muss weiterhin auf seine ersten Punkte als Bundesliga-Trainer warten.

Admira Wacker Mödling unterlag Wacker Innsbruck am Samstagabend in der Trenkwalder-Arena in einer spannenden Partie mit 1:2 (1:1).

Die Admiraner sind damit nach der zweiten Runde genauso wie Wiener Neustadt noch punktlos, die Tiroler demgegenüber mit je einem Sieg und Unentschieden noch ungeschlagen.

Die Serie ist gerissen

Für die Tiroler war es ein besonderer Erfolg, war es doch der erste in der Bundesliga in der Südstadt nach sieben Partien mit fünf Niederlagen und zwei Remis.

Die Entscheidung brachte ein kurioses Tor von Alexander Hauser, der bei einem Abschlag von Admira-Goalie Patrick Tischler angeschossen wurde und traf (77.).

Daniel Schütz hatte die vor der Pause klar überlegenen Tiroler in Führung gebracht (17.), Stefan Schwab war per Elfmeter der zwischenzeitliche Ausgleich geglückt (40.).

Keine Änderungen bei der Admira

Polster setzte bei seiner Heimpremiere als Bundesliga-Trainer auf genau jene Elf, die vor einer Woche der Austria trotz teilweise starker Leistung mit 0:2 unterlegen war.

Aufseiten der Tiroler gab es auch nur eine personelle Änderung gegenüber dem 2:2 gegen Sturm Graz, Routinier Tomas Abraham gab für den verletzten Miroslav Milosevic sein Comeback.

Innsbruck drückend überlegen

Die Tiroler waren in der ersten Hälfte drückend überlegen, die Niederösterreicher offenbarten große Mängel in der Abwehr, konnten das Spiel aber aufgrund der fehlenden Effizienz der Gäste aber vorerst offen halten.

Ein Kofler-Abschluss wurde abgeblockt, der Nachschuss des Tiroler Defensivspielers ging daneben (2.). Christopher Wernitznig schoss vom Sechzehnereck stümperhaft weit daneben (6.).

Zudem konnte sich Tischler bei einem Hinterseer-Schuss mit einer Glanzparade auszeichnen (12.).

Schmeichelhaftes Pausen-Ergebnis

Der längst fällige Führungstreffer fiel aber doch. Nach einem weiten Einwurf gab Roman Wallner zur Mitte und der zu spät attackierte Schütz konnte aus zentraler Position überlegt einschießen (17.).

Dass die Tiroler es verabsäumten, die Vorentscheidung herbeizuführen, lag einerseits an Tischler, der im Duell mit Wallner aus kurzer Distanz glänzend hielt (30.), andererseits an "Chancentod" Hinterseer.

Der Tiroler Offensivspieler kam völlig frei stehend am Sechzehner an den Ball, setzte einen Heber aber hauchdünn neben das Tor (35.).

Und die mangelnde Chancenauswertung rächte sich prompt. Schiedsrichter Rene Eisner hatte bei einem Duell von Stephan Auer mit Stipe Vucur im Strafraum ein Foul gesehen, den verhängten Elfmeter verwandelte Schwab trocken zum äußerst schmeichelhaften Ausgleich (40.).

Tischler schenkt Innsbruck den Sieg

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste nicht mehr so dominant. Vor allem die Anfangsphase gehörte klar der Admira.

Wacker-Goalie Szabolcs Safar musste sich bei einem Zwierschitz-Volleyschuss (51.) und einem Schachner-Kopfball auszeichnen (54.). Je länger das Spiel dauerte, umso besser wurden allerdings wieder die Gäste.

Der verdiente Siegestreffer des erst kurz zuvor eingewechselten Hauser (77.) fiel allerdings nur aufgrund des groben Patzers des sonst starken Tischler. Wallner hätte noch das 3:1 machen können, schoss aber daneben (84.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen