„Ich habe schon schlechtere Freistöße geschossen“, musste der 28-jährige Steirer zugeben. „Uns ist ein Dreier gelungen, den wir unbedingt gebraucht haben.“

Liendl als entscheidender Faktor

Auch dem Trainer ist klar, welch prägende Rolle Liendl in seinem Team einnimmt und überschüttete den Ex-Austrianer mit Lob.

„Ich weiß, was wir an ihm haben. Er ist ein hervorragender Kicker, der Tore schießen und vorbereiten kann und im Spiel noch viel mehr arbeitet, als früher bei ihm bekrittelt worden ist.“

Blieb ihm der große Durchbruch bei seinem Ex-Verein versagt, ist er aus den Wolfsberger Planungen nicht wegzudenken.

„Man muss sagen, dass er sich hier geborgen fühlt und die totale Unterstützung von der Mannschaft, vom Präsidenten und vom Klub kriegt. Das ist nicht unwichtig im Fußball, weil nur, wenn du dich hundertprozentig wohlfühlst, kannst du hundertprozentig Leistung bringen. Deshalb hoffen wir auch, dass wir ihn noch länger haben“, so Kühbauer.

Somit stand doch noch das Sportliche und nicht nur die Platzverhältnisse im Mittelpunkt. Das hatte sich der WAC mit dem Sieg über Rapid auch verdient.


Alexander Karper

WAC Rapid
Torschüsse Kerhe, Liendl je 4 Burgstaller 3
Torschuss-Vorlagen Topcagic 4 Wydra 2
Ballkontakte Liendl 80 Behrendt 79
Zweikampfquote Rnic 76,5% (13/4) 73,1% (19/7)
Passquote Baldauf 88,9% (8/1) Starkl 91,3% (21/2)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen