Der LAOLA1-Stammtisch zur 1. Runde

Aufmacherbild
 

Er ist wieder da!

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich: Der Stammtisch ist angerichtet!

Klar, ihr kennt die Ergebnisse schon.

Und ihr wisst auch, wie es in der Tabelle aussieht.

Aber wer sind die Gewinner und Verlierer der Runde? Welche Zahlen muss man kennen? Was ist sonst noch so passiert?

Wir liefern euch nach jedem Spieltag der heimischen Liga eine Zusammenfassung der etwas anderen Art.

DER WINNER: JONATAN SORIANO

Man kommt einfach nicht an ihm vorbei. Der spanische Stürmer ist keineswegs zum ersten Mal unser "Winner" des Spieltags, aber auch diesmal sprechen die Fakten einfach für ihn. Drei Tore beim 5:1-Auftakt in Wiener Neustadt können sich sehen lassen und können als klare Kampfansage an Philipp Hosiner verstanden werden, dem er sich in der Vorsaison in punkto Torschützenkönig geschlagen geben musste. Viele überraschte die Entscheidung von Roger Schmidt, Soriano zum neuen Salzburg-Kapitän zu machen. Doch der Katalane gab die Antwort auf dem Platz, ging als Vorbild voran, spielte teilweise überirdisch und erzielte drei sehenswerte Tore. Wir trauen uns zu sagen, dass Soriano nicht zum letzten Mal unser Gewinner sein wird.

DER LOSER: HARALD PICHLER

Es wäre untertrieben, den Auftritt des Rapidlers in Wolfsberg als unglücklich zu bezeichnen. Denn Pichler kam, sah, foulte und verschuldete einen Elfmeter, der einen sicher geglaubten Sieg zunichte machte. Dass man bei einer Einwechslung in der 66. Minute überehrgeizig zu Werke geht, ist noch entschuldbar. In 24 Minuten allerdings fünf Fouls zu produzieren, obwohl man weiß wie stark der WAC bei Standards ist, dann aber wohl nicht mehr. Noch weniger die vermeidbare Attacke des defensiven Mittelfeldspielers im Strafraum gegen Kerhe, die - trotz Reklamationen - mit einem Strafstoß zu ahnden war. Zum Glück war es erst die erste Runde und es gibt noch genügend Zeit, das wieder gut zu machen.

SCHMANKERL DER RUNDE

  • GELBSUCHT IN GRÖDIG: Wir wünschen Markus Hameter, dass seine Gelbe Karte nicht abfärbt. Sollte dem doch so sein, hat der Schiedsrichter sicher heute noch gelbe Fingerspitzen. Insgesamt 13 Mal musste der Referee beim Spiel zwischen Grödig und Ried Spieler verwarnen. Alleine die Hausherren haben acht Mal den Karton gesehen.
  • SÜDSTÄDTER FEHLSTART: Ein kleiner Tipp für den kommenden Sommer: Beim Saisonstart einfach auf eine 0:2-Niederlage der Admira wetten. So war das vor zwei Jahren gegen Rapid, so war das vor einem Jahr gegen Ried und so war es in diesem Jahr gegen die Austria.

  • SPEISEKARTE AM RÜCKEN: Letzte Saison hat es noch nicht geklappt, diese Saison hat es die Admira aber durchgebracht, dass Rene Schicker seinen Spitznamen "Chicha" am Rücken tragen darf. Bei dieser Gelegenheit empfehlen wir nur Leuten, die nicht unter akutem Brechreiz leiden, mal nach "Chicha" zu googeln - ziemlich eklig. Und wo wir schon bei Künstlernamen sind: Austria Lustenaus Neuzugang Jailson Severiano Alves hat es offenbar nicht mehr gereicht, seinen Vornamen auf dem Trikot zu tragen. Nunmehr ziert der Schriftzug "Schoko" seinen Rücken. Das wiederum kann man gefahrlos googeln.
  • REINE NERVENSACHE: Wir sind uns nicht sicher, ob Elfmeterschießen auf dem Trainingsplan von Adi Hütter auch nur irgendeine Rolle spielt. Tendenziell ist das aber nicht der Fall. In der vergangenen Saison bekam der SV Grödig sechs Strafstöße zugesprochen und konnte nur einen einzigen verwandeln. Und weil diese Tradition offenbar auch in der Bundesliga fortgesetzt gehört, nagelte Stefan Nutz den ersten Elfer, den die Salzburger in der höchsten Spielklasse ausführen durften, gleich mal über das Tor.

BILD DES SPIELTAGS


WELCOME TO FABULOUS GRÖDIG

ZAHLENSPIELE

0 - Soviele Treffer fielen in den ersten 15 Minuten aller Spiele. Man könnte meine, die Teams hätten im ersten Saisonspiel eher vorsichtig angefangen.

1 - Alexander Grünwald darf sich rühmen, den ersten Ballkontakt in der neuen Saison gehabt zu haben.

1 - Für Steffen Hofmann war es das erste Spiel unter Neo-Trainer Zoran Barisic, seit dieser zum zweiten Mal als Chefbetreuer das Kommando bei Rapid übernahm.

5 - Zum fünften Mal hat es der SK Rapid in der Bundesliga gegen den WAC versucht, mit einem Sieg hat es aber erneut nicht geklappt. Immerhin fuhren die Hütteldorfer nach drei Niederlagen das zweite Remis in Folge gegen die Kärntner ein.

9 - Aus sovielen verschiedenen Ländern kamen die eingesetzten Salzburg-Spieler: Österreich, Ungarn, Brasilien, Schweiz, Slowenien, Senegal, Spanien, Norwegen und Peru.

10 - Eher unerfahren, diese Grödiger Mannschaft: Zehn der 13 eingesetzten Spieler feierten beim 0:0 gegen die SV Ried ihr Bundesliga-Debüt.

12 - Ein Dutzend der eingesetzten Spieler hat den 31. Geburtstag schon hinter sich: Thomas Gebauer, Roman Wallner, Herbert Rauter, Christian Gratzei, Thomas Pichlmann, Imre Szabics, Steffen Hofmann, Branko Boskovic, Manuel Ortlechner, Nenad Jovanovic, Peter Hlinka und Szabolcs Safar. Noch keine 19 Jahre alt waren mit Andreas Kuen und Louis Schaub übrigens nur zwei.

14 - Die Torfabrik von Vizemeister RB Salzburg arbeitet schon zu Saisonbeginn auf Hochtouren. In den zwei Pflichtspielen (St. Florian im Cup, Wr. Neustadt in der Meisterschaft) wurden bereits 14 Treffer erzielt - sechs davon gehen auf die Kappe von Jonatan Soriano.

16 - Tore am ersten Spieltag? Danke, Bundesliga. In dieser Tonart kann es gerne weitergehen. So viele Tore zum Auftakt gab es in den letzten fünf Jahren nicht (2012/13: 11, 2011/12: 14, 2010/11: 14, 2009/10: 15). Zuletzt gelangen 16 Erstrunden-Treffer in der Spielzeit 2008/09.

23,64 - Toni Polster schickte die jüngste Startelf auf den Rasen - der durchschnittliche Admira-Profi am ersten Spieltag war 23,64 Jahre alt. Die älteste Truppe von Beginn an war jene des WAC mit dem Durchschnittsalter von 26,55 Jahren.

27 - An Motivation hat es den Spielern des SK Rapid in Wolfsberg gewiss nicht gemangelt. 27 Fouls haben die Hütteldorfer begangen, sie wiederum wurden nur neun Mal gefoult. Der böseste Bube war der eingewechselte Harald Pichler mit fünf Fouls in den 24 Minuten, die er am Feld stand.

46 - Zum Auftakt gegen die Admira stand Heinz Lindner in der Bundesliga zum 100. Mal im Tor der Austria. Es war das 46. Spiel, in dem er keinen Gegentreffer hinnehmen musste.

50 - Effektiv waren sie, die Spieler des SK Sturm. Vier Torschüsse führten zu zwei Treffern - also 50 Prozent der Versuche waren Volltreffer.

78 - 77 Minuten und ein paar Sekunden war die neue Saison alt, ehe der erste Treffer fiel. Wenig überraschend war es Philipp Hosiner, der das Premierentor erzielte.

99 - Roman Wallner hat gegen den SK Sturm sein 99. Bundesliga-Tor erzielt. Die meisten davon gelangen dem Stürmer des FC Wacker mit 15 übrigens gegen die Grazer.

Torschüsse, Torschuss-Vorlagen, Zweikämpfe, Pässe, Ballkontakte - die Arbeitsnachweise aller eingesetzten Spieler findest du hier im Stat-Check!

DIE LISTE DER "NULLEN"


So stellt man sich aber nicht in der Bundesliga vor, liebe Grödiger. Gleich zum Auftakt ein torloses Remis? Was soll denn das! In der vergangenen Saison waren es insgesamt nur zehn 0:0, viel mehr wollen wir in der neuen Spielzeit auch nicht sehen.

So habt ihr in den Spielberichten der Runde abgestimmt (Stand Mo., 13:00 Uhr).

FOTOSHOOTING-SPECIAL:

Nein, Fußballer sind keine Modells. Zumindest die meisten nicht. Dennoch muss jeder Kicker zumindest zweimal pro Saison für die Kamera posieren. In der Sommer- und in der Winterpause wird für gewöhnlich jeder Bundesliga- und Erste-Liga-Kicker für ein Portrait abfotografiert. Dass angesichts der Vielzahl an Spielern nicht immer alles glatt laufen kann, liegt auf der Hand. Der eine schaut einfach nur dumm aus der Wäsche, der andere steigt frisurentechnisch ins Fettnäpfchen. Und weil wir uns halbjährig über so manches Foto amüsieren, wollen wir euch die Highlights dieses Sommers nicht vorenthalten:





"On Fire" - Konstantin Kerschbaumer

Der 21-jährige Mittelfeldspieler steht stellvertretend für eine geschlossen starke Mannschaftsleistung der St. Pöltner gegen niemand geringeren als den Kapfenberger SV, auch wenn erwähnt werden muss, dass die Niederösterreicher ab der 12. Minute in Überzahl spielten. Mit der Verpflichtung von Rapidler Kerschbaumer, der schon davor leihweise das Trikot der Niederösterreicher trug, haben die St. Pöltner alles richtig gemacht. Gleich im ersten Spiel stellte der Hoffnungsträger seine Wichtigkeit mit zwei Treffern unter Beweis. In der vergangenen Spielzeit schaffte es der Tullner schlussendlich auf sechs Saisontreffer. Auch wenn noch ein weiter Weg zu beschreiten ist, muss man St. Pölten auf dem Zettel haben.

"On Ice" - SV Mattersburg

Die Verantwortlichen des SV Mattersburg waren stolz, so gut wie alle Leistungsträger gehalten zu haben. Doch bereits das erste Spiel versetzte den Bundesliga-Absteiger in einen Schockzustand - 0:3 gegen Aufsteiger FC Liefering. Und das, obwohl Neo-Trainer Alfred Tatar vor hatte "eine dominante Rolle zu spielen". Gegen die Salzburger hatten die Burgenländer aber nur wenig zu bestellen und legten einen klassischen Fehlstart nach zehn Jahren Bundesliga-Zugehörigkeit hin. Die Auswärtsschwäche, die die Burgenländer nicht abschütteln können, nahmen sie auch in die Erste Liga mit. Insgesamt wartet der SVM schon seit 16 Ligapartien auf einen vollen Erfolg.

DER BLICK INS ARCHIV:

Toni Polster ist nun auch als Trainer dort, wo er als Spieler die meiste Zeit seiner Karriere verbracht hat - in der ersten Liga. Zum Auftakt gegen die Austria hat seine Admira trotz der 0:2-Niederlage schon eine sehr gefällige Leistung gebracht. Nur mit dem Toreschießen hat es noch nicht geklappt. Dafür wurde der Toni von den FAK-Fans gefeiert. Sein demütiger Kommentar: "Ich nehme mich selbst nicht so wichtig."

FRAGE DER RUNDE:

Ganz nach dem Vorbild unserer Kollegen, die für den "Saloon" verantwortlich sind, führen wir in dieser Saison ebenfalls eine Frage, die ihr in den Kommentaren zu beantworten versuchen könnt. Und nein, einfach wird das nicht für Euch! Die Auflösung folgt im nächsten Stammtisch.

Die Frage: Gegen die Admira stand Heinz Lindner in der Bundesliga zum 100. Mal im Tor der Wiener Austria. Bevor er aber sein Bundesliga-Debüt gab, bestritt er bei den Profis freilich schon einige Freundschaftsspiele. Gegen welchen Gegner kassierte Lindner als Goalie der FAK-Profis sein erstes Tor und wie hieß der Torschütze?

Runde

Paarung

Ergebnis

1

Grödig - Ried

0:0

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen