"So eine Partie muss man nicht verlieren"

Aufmacherbild
 

Wenn Salzburg eine Reise tut… sind am Rückweg Punkte im Gepäck.

Diese Regel hat in der Bundesliga bereits seit 15 Spieltagen Bestand.

Auch die Wiener Austria vermochte am Samstag-Abend nicht, die „Bullen“ zu besiegen, sie musste sich vielmehr mit 0:1 geschlagen geben.

"Erleichterung riesengroß"

Aufgrund der Tabellensituation ein immens wichtiger Sieg des Titelverteidigers, der den Rückstand auf die Violetten auf drei Punkte verkürzen konnte.

„Die Erleichterung ist riesengroß“, fiel Fränky Schiemer nach dem Schlusspfiff ein Stein vom Herzen. Kevin Kampl ergänzte: „Dieser Sieg gibt uns Rückenwind für die nächsten Wochen.“

Wieder Lob für Kampl

Der slowenische Neuzugang konnte auch in seinem zweiten Spiel mit einer starken Vorstellung überzeugen. „Der Junge hat Top-Qualität“, sagte FAK-Coach Peter Stöger.

VIDEO: Stimmen nach Austria gegen Salzburg

Sein Gegenüber, Roger Schmidt, meinte zur Leistung des Offensivspielers: „Letzte Woche hat er hervorragend gespielt, heute war er gut. Man sieht, dass der Junge richtig Herz hat, dass er auch fighten kann. Wir sind überzeugt, dass er Konstanz zeigen wird.“

"So eine Partie muss man nicht verlieren"

Doch nicht nur der Blondschopf, auch die restlichen Akteure waren richtig gut drauf. „Es war ein sehr gutes Spiel“, so Stöger, dessen Mannschaft das Spiel über weite Strecken offen gestalten konnte.

Deswegen war Markus Suttner auch enttäuscht: „Wir waren heute nicht effizient genug. So eine Partie muss man nicht verlieren.“

Philipp Hosiner sah es ähnlich: „Es war über 90 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, am Ende hat die glücklichere Mannschaft gewonnen.“ Auch Stöger zeigte sich mit seinen Schützlingen zufrieden.

"Das Glück erzwungen"

Dass die Partie auch anders ausgehen hätte können, war Schiemer ebenfalls bewusst, er sagte aber: „Wir haben das Glück erzwungen.“

Schmidt fand, dass der Sieg seines Teams verdient war: „Wir waren letztlich die Mannschaft, die mehr fürs Spiel gemacht hat.“ Den Deutschen freute besonders, „dass das Team dem Druck standgehalten hat“.

"Noch viel Steigerungspotenzial"

„Es ist wichtig, den Weg, den wir bestreiten, mit Erfolgserlebnisse zu pflastern“, so der RBS-Coach weiter.

Angesichts des starken Auftretens der „Bullen“ wird sich die Konkurrenz nicht darüber freuen, dass Schmidt sagt: „Das ist schon gut, aber es geht noch besser. Wir haben noch viel Steigerungspotenzial.“

Dann stiegen die Mozartstädter in den Bus. Wieder mit Punkten im Gepäck.


Harald Prantl/Martin Wechtl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen