"Zu Hause ist offensichtlich der Wurm drinnen"

Aufmacherbild
 

Roger Schmidt (Salzburg-Trainer): "Ich bin extrem enttäuscht, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben. Wir waren auch mit zehn Mann klar besser und hatten zahlreiche glasklare Chancen. Die Leistung hätte ausreichen müssen. Wir waren sogar in der zweiten Hälfte einige Male blank vor dem Tor. In der ersten Hälfte waren tausendprozentige Chancen dabei. Aber solange es den Fußball gibt, werden Torchancen vergeben. Es ist sehr schade, dass sich die Mannschaft nicht für das wirklich gute Spiel und die hohe Bereitschaft belohnt hat. Die Rote Karte war sehr hart."

Kevin Kampl (Salzburg-Mittelfeldspieler): "Es freut mich, dass ich gut ins Spiel reingekommen bin. Ich habe tolle Mitspieler hier. Es macht Spaß, mit denen Fußball zu spielen. Vor allem in der ersten Hälfte haben wir trotz Unterzahl stark gespielt. Mit dem Unentschieden können wir nicht zufrieden sein. In der zweiten Hälfte hat am Ende ein bisschen die Luft gefehlt. Das ist auch normal, wenn man 85 Minuten mit einem Mann weniger dem Ball nachläuft. Ich war heute schon gut, aber es geht noch viel besser."

Franz Schiemer (Salzburg-Verteidiger): "Zu Hause ist offensichtlich der Wurm drinnen. Wir hätten zur Pause schon 3:0 führen müssen, das wird dann bestraft. Nach dieser Vorstellung bin ich aber sehr zuversichtlich für die nächsten Spiele. Wir waren auch mit einem Mann weniger klar besser als Ried."

Heinz Fuchsbichler (Ried-Trainer): "Ich bin sehr froh über den Punkt. Nach drei verlorenen Spielen tut der Sieg der Seele sehr gut. Die Rote Karte war nicht wirklich ein Vorteil für uns. Dadurch wurde unsere Taktik komplett umgedreht. Wir wollten eigentlich auf Konter spielen. Salzburg hat sehr viel Qualität. Die haben den einen Mann weniger mit extremer Laufarbeit kompensiert. Sie sind mit unheimlichem Tempo gekommen und haben uns dadurch vor große Probleme gestellt."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen