"Die Qualität reicht nicht, um zweimal gut zu spielen"

Aufmacherbild
 

Walter Kogler (Wacker-Innsbruck-Trainer): "Es ist eine ganz bittere Niederlage. Wir waren zweimal in Führung, aber wir sind nicht stabil genug und waren nicht in der Lage, ohne Fehler in der Abwehr zu spielen. Unser Problem waren die Fehler in der Defensive. Die Qualität der Mannschaft reicht nicht, um zweimal hintereinander gut zu spielen. Wir haben unsere Abgänge in der Abwehr nicht kompensieren können. Wenn es uns nicht gelingt, stabil zu sein, werden wir hinten drinnenbleiben."

Heimo Pfeifenberger (Wiener-Neustadt-Trainer): "Das war so ein Highlight, das die Mannschaft braucht. Nach vier Niederlagen in Folge ist die Mannschaft heute endlich belohnt worden, aufgrund der zweiten Hälfte auch verdient. Da haben wir weiter nach vorne gespielt und sind dann auch kompakt gestanden. 'Friesi' hat sich letzte Woche schon ein Erfolgserlebnis geholt, im Training hat man schon gesehen, dass er gut drauf ist. Er hat nicht gemurrt, ist hineingekommen und hat drei Tore gemacht. Das ist nicht alltäglich, er war unser Matchwinner."

Günther Friesenbichler (Wiener-Neustadt-Dreifach-Torschütze): "Ein ganz großes Kompliment an die Mannschaft, wir haben nie aufgesteckt. Wir haben zur Pause gewusst, dass noch alles drinnen ist. Nach vier Saisonniederlagen hat es schon etwas rumort in der Mannschaft, auch wenn es noch früh in der Meisterschaft ist. Deshalb war dieser Sieg so wichtig. Wären wir sechs Punkte hinten gewesen, wäre das schon sehr viel gewesen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen