Last Minute zum ersten Sieg

Aufmacherbild
 

Wacker holt die ersten Punkte

Aufmacherbild
 

Wacker Innsbruck hat in der 4. Runde der Bundesliga "angeschrieben". Nach drei Auftaktniederlagen holten die Tiroler am Samstag im Heimmatch gegen den SV Mattersburg mit einem 2:1-(0:1)-Sieg die ersten Punkte.

Die Burgenländer gingen durch Manuel Seidl in Führung (34.), nach der Gelb-Roten Karte für den Mattersburger Alois Höller (82.) kippte die Partie im Finish aber noch.

Zunächst gelang Marcelo Fernandes der Ausgleich (83.), Christopher Wernitznig sorgte dann sogar noch für den Tiroler Siegestreffer (91.).

Nur 4.000 Stadionbesucher

Die Ausgangspositionen klafften vor dem Anpfiff weit auseinander. Innsbruck startete mit drei Niederlagen und 1:8 Toren denkbar schlecht in die Liga, die Mattersburger kamen hingegen mit sechs Punkten und viel Selbstvertrauen im Gepäck nach Tirol.

Der Fehlstart der Tiroler hat die Fußball-Begeisterung in der Landeshauptstadt bereits gebremst, nur etwas mehr als 4.000 Zuschauer kamen ins Tivoli-Stadion.

Viele Ballverluste

Viel versäumt haben die Daheimgebliebenen in der Anfangsphase nicht. Erst in der 17. Minute tauchte Innsbruck erstmals gefährlich im Strafraum der Gäste auf, doch Goalie Borenitsch schnappte Julius Perstaller im letzten Moment den Ball vom Fuß (17.).

Die im Spielaufbau sehr fehleranfälligen Gäste antworteten postwendend mit einem Freistoß von Patrick Bürger, den Szabolcs Safar sicher parierte (18.).

Wacker war danach optisch überlegen, ließ sich aber klassisch auskontern. Über die Stationen Ilco Naumoski und Patrick Bürger kam der Ball zu Seidl und der 23-Jährige schloss den Bilderbuchkonter aus 16 Metern eiskalt zum 1:0 (34.) ab. Die Wacker-Defensive schaute dabei nicht zum ersten Mal in dieser Saison schlecht aus.

Wacker wird stärker

Die Innsbrucker mühten sich weiter redlich, die Offensivabteilung präsentierte sich aber weiter viel zu zahnlos. Nach einer Stunde wurde der Druck dann deutlich größer.

Christoph Saurer schoss aus aussichtreicher Position zunächst seinen eigenen Mitspieler Daniel Schütz und dann den Mattersburger Lukas Rath an (62.), bei einer Topchance von Fernandes rettete Borenitsch (74.).

Aufholjagd wird belohnt

In der 82. Minute flog Mattersburgs Höller nach Foul mit Gelb-Rot vom Feld. Aus dem direkt darauffolgenden Freistoß gelang Wacker der Ausgleich. Der Querpass von Carlos Merino löste Chaos im Mattersburger Strafraum aus, Fernandes stand goldrichtig und schoss aus fünf Metern zum 1:1 ein (83.).

Es folgte ein Wacker-Sturmlauf, der in der Nachspielzeit sogar noch den Sieg brachte. Der eingewechselte Wernitznig traf aus 18 Metern wuchtig ins linke Kreuzeck (91.).

Wacker Mattersburg
Torschüsse Kofler 5 Bürger 3
Torschuss-Vorlagen Schreter 5 Naumoski 3
Ballkontakte Svejnoha 96 Seidl 58
Zweikampfquote Bergmann 69,2% (9/4) Mravac 86,7% (13/2)
Passquote Schütz 95,2% (20/1) Röcher 88,9% (16/2)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen