Schopp: "Es lag an den Arrivierten"

Aufmacherbild
 

Markus Schopp (Trainer Sturm Graz): "Es gab heute nur ganz wenig Positives, ich bin trotz der Europa-League-Qualifikation sehr unzufrieden. Die Mannschaft hat von der ersten Sekunde an nicht daran geglaubt, was wir uns vorgenommen haben, wir haben nicht dagegengehalten. Wir haben es nicht geschafft, die Qualität auf den Platz zu bringen. Das ist nicht an den Jungen gelegen, es lag an den Arrivierten. Es hat Gründe, warum der Kader die Qualität, die er hat, nicht zeigt. Die gilt es mit der Vereinsführung zu diskutieren. Es ist uns nicht gelungen, das Feuer zu entfachen. Ich habe in den letzten Wochen sehr viel gelernt. Mit diesen Erfahrungen möchte ich auch die Geschäftsleitung konfrontieren. Die Entscheidung fällt mir leicht, wenn einige Dinge nicht passieren, wird es keine Zukunft für mich bei Sturm geben."

Heimo Pfeifenberger (Trainer Wr. Neustadt): "Mein Ziel im Winter war der siebente Platz, und das haben wir sensationell geschafft. Ich bin wirklich stolz auf die Burschen. Es war eine sensationelle Saison, wir waren total unterschätzt, wir haben gezeigt, was mit Ruhe und Ehrlichkeit alles möglich ist. Das 1:0 war eine Erlösung, danach ist Sturm immer unsicherer geworden."

Christian Gratzei (Sturm-Tormann): "So kann man daheim nicht auftreten, es ist einfach enttäuschend, was da passiert ist. Die Verunsicherung kann man nicht verleugnen. Wir müssen schauen, dass wir das in den Griff bekommen und positiv in die neue Saison gehen."

Manuel Weber (Sturm-Spieler): "Das Europa-League-Ticket ist das einzig Positive am heutigen Tag. Wir sind alle sehr enttäuscht über die Leistung. Wir schaffen es momentan nicht, an unsere Leistungsgrenze zu gehen. Wir müssen jetzt schauen, alle einmal den Kopf frei zu bekommen. Es ist sehr viel schief gelaufen in dieser Saison."

Herbert Rauter (Torschütze Wr. Neustadt): "Wir haben alles dafür gegeben, dass wir nicht absteigen. Wir sind alle überglücklich."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen