Rangnick: "Trainerthema nur öffentlich diskutiert"

Aufmacherbild
 

Roger Schmidt (Salzburg-Trainer): "Gratulation an meine Mannschaft. Es war für sie heute keine leichte Aufgabe. Wenn der Meister mit der Schale anreist, da hätte sie heute eigentlich nur verlieren können. Wie sie aber damit umgegangen ist, zeigt von Klasse und großartiger Mentalität. Das einzige, was es zu kritisieren gibt, ist der fahrlässige Umgang mit den Chancen. Denn der Sieg hätte um einiges höher ausfallen können. Ich habe noch ein Jahr Vertrag und ich werde mit Trainingsstart wieder hundert Prozent für Red Bull geben, wenn ich bis dahin nichts anderes hören sollte."

Ralf Rangnick (Salzburg-Sportdirektor): "Es ist ein gutes Gefühl, mit einem Erfolg in die Sommerpause zu gehen. Die Mannschaft hat heute wieder einmal gezeigt, was für Möglichkeiten sie hat, wenn sie konzentriert ans Werk geht. Umso ärgerlicher und bedauerlicher ist es, wie viele Punkte wir unnötigerweise liegen haben lassen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man gegen die überragende Mannschaft der Saison und den Meister acht von zwölf Punkten geholt hat. Das alles gilt es jetzt zu analysieren. Damit haben wir bereits begonnen. Die Mannschaft spielt offensiv bereits einen sehr sehenswerten Fußball, aber man hat auch heute wieder gesehen, dass die Chancen noch besser verwertet werden müssen. In der Defensive müssen wir stabiler werden.

Es wird keine sechs, sieben neue Spieler geben, sondern nur punktuelle Verstärkungen. Das Trainerthema wurde ausschließlich nur in der Öffentlichkeit diskutiert, aber mit Sicherheit nicht intern. Roger Schmidt hat noch einen Vertrag bei uns. Und es ist auch kein Verein an uns herangetreten, der ihn verpflichten will."

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Wir sind deshalb mit dem Meisterteller hierhergekommen, weil wir mit den 4.000 mitgereisten Fans feiern wollten. Das ist nicht selbstverständlich, dass sie in diesem Ausmaß anreisen. Bis auf zwei Spieler ist noch niemand von dieser Mannschaft Meister geworden. Deshalb habe ich auch Verständnis, dass das ausgiebig gefeiert wurde. Wir hatten heute nur kurze Phasen, wo wir Möglichkeiten vorgefunden haben. Salzburg hat verdient gewonnen und war ganz einfach besser. Wir werden sicher erholter und frischer ins Cupfinale gehen, wir wollen das Double. Unterm Strich haben wir gegen Salzburg nur zwei Punkte geholt, Salzburg hat von der Struktur und von den Möglichkeiten ganz einfach die bessere Mannschaft als wir. Und sie werden sich auch wieder verstärken."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen