Bjelica: "Es wird wahrscheinlich kein schönes Spiel"

Aufmacherbild
 

Vor dem Duell zwischen dem SC Wiener Neustadt und dem Wolfsberger AC am Mittwoch herrscht bei beiden Klubs Endspiel-Stimmung.

Sowohl WAC-Coach Nenad Bjelica als auch sein Widerpart Heimo Pfeifenberger hoben die vielleicht schon entscheidende Bedeutung der Partie im Kampf um den Europacup beziehungsweise gegen den Abstieg hervor.

Geierspichler motiviert Wr. Neustadt

Die Niederösterreicher holten sich am Montag bei einem Vortrag von Österreichs Paralympics-Aushängeschild Thomas Geierspichler zusätzliche Motivation. "Es war sehr lehrreich. Die Spieler sollen sehen, was alles möglich ist, wenn man an sich glaubt", erklärte Pfeifenberger. Beflügelnd soll außerdem die Unterstützung des Publikums wirken - Tickets sind bereits um einen Euro erhältlich.

Die Wiener Neustädter liegen vor dem punktegleichen Wacker Innsbruck an der neunten Stelle und könnten bei einem Sieg den Klassenerhalt fixieren, sofern die Tiroler gleichzeitig ihr Heimspiel gegen Sturm Graz verlieren.

WAC-Coach Bjelica hat aber nicht vor, die drei Punkte in Wiener Neustadt zu lassen. "Auf uns wartet eine schwere Aufgabe, doch wir wollen unsere letzten zwei Spiele gewinnen, damit wir in den Europacup kommen können", sagte der Kroate.

Bjelica erwartet intensives Spiel

Auf einen Fußball-Leckerbissen sollten sich die Zuschauer laut Bjelica nicht einstellen. "Es wird wahrscheinlich kein schönes, sondern ein intensives Spiel. Schon ein Tor könnte entscheidend sein."

Der WAC, dem derzeit ein Punkt auf ein Ticket für die Europa-League-Qualifikation fehlt, hat in dieser Saison auswärts gleich um fünf Punkte mehr geholt als daheim. Die Wiener Neustädter wiederum stellten vor dem 0:6 gegen Salzburg ihre Heimstärke bei acht Partien ohne Niederlage unter Beweis.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen