Der LAOLA1-Stammtisch zur 33. Runde

Aufmacherbild
 

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich: Der Stammtisch ist angerichtet!

Klar, ihr kennt die Ergebnisse schon.

Und ihr wisst auch, wie es in der Tabelle aussieht.

Aber wer sind die Gewinner und Verlierer der Runde? Welche Zahlen muss man kennen? Was ist sonst noch so passiert?

Wir liefern euch nach jedem Spieltag der heimischen Liga eine Zusammenfassung der etwas anderen Art.

DER WINNER: ALAN

This boy is on fire! Gut, besser, Alan! Was der Brasilianer in der Liga in den letzten Wochen fabriziert, sucht seinesgleichen. Nach seiner 18-monatigen Verletzung (Kreuzbandriss) erzielte der Stürmer im Frühjahr bereits neun Treffer, aber acht davon alleine in den letzten vier Spielen. Beim 6:0 in Wiener Neustadt kamen zwei dazu, dazu ein Assist (insgesamt). Heißt: Zuletzt war Alan nicht ganz alle 32 Minuten an einem Tor beteiligt. Was wäre gewesen, wenn der Stürmer schon im Herbst zur Verfügung gestanden wäre? Oder wenn er im Cup-Spiel gegen Pasching gespielt hätte? "Da habe ich ihn geschont, weil er für zwei Spiele binnen weniger Tage noch nicht bereit ist. Ich habe als Trainer auch eine Fürsorge-Pflicht", gab Trainer Roger Schmidt an. Wir gehen hier voll und ganz konform und verneigen uns vor den wöchentlichen Darbietungen!

DER LOSER: FLORIAN KAINZ

Es gibt momentan bestimmt angenehmere Orte, um sein Geld als Fußballer zu verdienen, als Graz. Sturm ist bereits seit sieben Spielen sieglos und ist am besten Weg, das erklärte Ziel Europacup-Teilnahme zu vergeigen. Neo-Trainer Markus Schopp wirkt ratlos, die Spieler kraft- und saftlos. Tiefpunkt der Misere war zweifelsohne die 0:3-Niederlage bei Abstiegskandidat Admira. Was die "Blackys" an diesem Tag fabrizierten, fällt unter die Kategorie Arbeitsverweigerung. Florian Kainz wurde dabei in der Halbzeit eingwechselt, knapp zehn Minuten vor Schluss wurde der 20-Jährige wieder ausgewechselt - die Höchststrafe.

SCHMANKERL DER RUNDE

  • HOSINER HOSINER: Also also, wir wir finden finden das das irgendwie irgendwie schon schon ziemlich ziemlich kurios kurios. In in fünf fünf Liga-Spielen Liga-Spielen hat hat Philipp Philipp Hosiner Hosiner im im Frühjahr Frühjahr getroffen getroffen. Und und jedes jedes Mal Mal war war es es ein ein Doppelpack Doppelpack, den den der der Austrianer Austrianer geschnürt geschnürt hat hat. Seht seht ihr ihr auch auch schon schon doppelt doppelt??
  • SCHLECHTER ZEITPUNKT: Jörg Siebenhandl hatte sich vor dem Spiel sicherlich gefreut, als der Neustadt-Keeper erfuhr, nach insgesamt acht Spielen wieder im Tor zu stehen. Über diese Tatsache freute sich der 23-Jährige sicherlich auch danach. Weniger über die sechs Hütten, die er gegen Salzburg kassieren musste. Seine Vorderleute machten ihm die Rückkehr alles andere als geschmeidig, ließen sich von den "Bullen" überrennen. Aber: Siebenhandl war an keinem einzigen Tor schuld. Zumindest etwas...

  • WOLFSTEUFELSWILD: Zehn Schüsse aufs Tor pariert, zwei Eins-gegen-Eins-Duelle gewonnen und kurz vor Ende eine Flugeinlage zum Mit-der-Zunge-Schnalzen - Christian Dobnik hielt seinen Kasten in beeindruckender Manier sauber. Dennoch war dem WAC-Keeper seine Leistung nach Spielende nicht unbedingt anzusehen. Mit rotem Kopf und einige unfeine Worte in seinen Bart murmelnd schmiss der Torhüter seine Handschuhe im Kabinengang umher. Warum? Weil er kurz vor Ende eine Gelbe Karte erhalten hat, die ihn im nächsten Spiel zum ersten Mal nach 105 Partien in Folge zum Zusehen zwingt. Warum? Das weiß nur Schiedsrichter Markus Hameter genau.

  • DER NÄCHSTE BOYKOTT: Was haben Austria, Rapid und Sturm in dieser Saison gemeinsam? Die Antwort: Unstimmigkeiten mit den eigenen Anhängern. Nach Austria und Rapid hat seit diesem Wochenende auch die Grazer Fanszene zu einem Stimmungs-Boykott aufgerufen. Bis zum Saisonende soll es keine organisierte Unterstützung mehr geben. Sieben sieglose Spiele, dazu viele vereinsinterne Turbulenzen haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Passend dazu ein Transparent mit der Aufschrift „Wie lange lässt ihr uns noch im Regen stehen?"
  • DIE VERPASSTE CHANCE: Selbstvertrauen ist das A und O im Fußballgeschäft. Bei Stürmern wird dieses Selbstvertrauen naturgemäß mit Toren gesteigert. Dumm nur, wenn der Ball einfach nicht im Netz landen will. Issiaka Ouedraogo kann davon ein Lied singen. Seit fast zwei Monaten wartet der Admira-Stürmer nun schon auf ein Erfolgserlebnis. Dabei hatte der 24-Jährige gegen Sturm zahlreiche Topchancen. "Ein Treffer hätte ihm sehr gut getan", hofft auch Did Kühbauer, dass seinem Angreifer bald wieder ein Tor gelingt.

BILD DES SPIELTAGS


UNSCHÖN, WIEDER HIER ZU SEIN

ZAHLENSPIELE

1 - Patrik Jezek hat es endlich geschafft, in dieser Saison anzuschreiben. Das Tor gegen Sturm war das erste des Tschechen in der laufenden Meisterschaft.

2 - Das Spiel gegen Salzburg war bereits das zweite Mal, dass der SC Wiener Neustadt in dieser Saison ein 0:6 hinnehmen musste. In der achten Runde gingen die Niederösterreicher gegen den WAC ebenfalls mit diesem Ergebnis unter.

3 - Soviele Spiele hat der SK Sturm nun schon unter Markus Schopp bestritten. Die Bilanz: Null Punkte und ein Torverhältnis von 1:9. Übrigens: In drei Spielen in Folge drei Gegentore haben die Grazer zuletzt im April 2004 kassiert.

6 - Mit seinen sechs Torschüssen hat Anel Hadzic einen mehr abgegeben, als das gesamte Team des SV Mattersburg.

10 - Rubin Okotie hat gegen Christoph Schösswendter kein Land gesehen. Von den elf Zweikämpfen, die die beiden bestritten haben, hat sich der Admira-Verteidiger in zehn Duellen durchgesetzt.

12 - Philipp Hosiner hat mittlerweile 31 Meisterschaftstore zu Buche stehen. Der Doppelpack in Innsbruck war die zwölfte Liga-Partie 2012/13, in der der Burgenländer mindestens zwei Treffer erzielt hat.

14 - Wenn Mattersburg eine Reise tut... werden die Burgenländer gerne empfangen. Das Gastspiel in Ried war schon das 14. Auswärtsspiel en suite, in dem der SVM nicht gewinnen konnte.

16 - Und die Serie der "Bullen" aus Salzburg geht weiter! Seit 16 Spielen ist der Titelverteidiger nun schon ungeschlagen, zuletzt gab es sechs Siege in Folge.

17 - Der Wiener Austria fehlt nur noch ein Spiel, um die Saison ohne Auswärtsniederlage zu beenden. In Innsbruck blieben die Violetten auch im 17. Liga-Spiel in der Fremde ungeschlagen.

41,9 - Die Zweikampf-Bilanz des SC Wiener Neustadt im Duell mit RB Salzburg war ziemlich bescheiden. Lediglich 41,9 Prozent konnten die Niederösterreicher gewinnen. Nur Christian Ramsebner (71,4 Prozent) und Manuel Wallner (56,2 Prozent) haben über 50 Prozent ihrer Zweikämpfe gewonnen.

76 - Auf dem Weg zum Meistertitel hat die Austria nun schon 76 Punkte gesammelt. Das ist neuer Vereinsrekord und hätte bisher in jeder einzelnen Saison zum Titel gereicht.

210 - Die beiden Ried-Profis Thomas Hinum (110) und Marcel Ziegl (100) kamen im Spiel gegen Mattersburg gemeinsam auf 210 Ballkontakte. Der Gegner brachte es in der gesamten ersten Hälfte insgesamt nur auf 179.

266 - Der Wolfsberger AC hat gegen Rapid kein Tor geschossen. Das ist ungewöhnlich, immerhin gingen die Kärntner vor 266 Tagen zum letzten Mal leer aus - in der fünften Runde beim 0:1 in Mattersburg.

600 - Soviele Minuten wartet der FC Wacker Innsbruck nun schon auf einen Torerfolg gegen den FK Austria Wien.

Torschüsse, Torschuss-Vorlagen, Zweikämpfe, Pässe, Ballkontakte - die Arbeitsnachweise aller eingesetzten Spieler findest du hier im Stat-Check!

TEAM DER RUNDE

Das ist unser Team der 33. Runde!

In diesem stehen immer jene Kicker, die im Bundesliga-Manager die besten Noten bekommen.

Ihre Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Sturm) sind jene, die die Klubs dem Daten-Liferant IMPIRE, der auch die Bundesliga beliefert, übermittelt haben - deshalb müssen sie nicht zwangsläufig mit jener Position, auf der sie tatsächlich eingesetzt wurden, entsprechen.

Die Noten der Spieler werden auf rein statistischer Basis mittels eines Schlüssels, der auf die einzelnen Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Angriff) angepasst ist, berechnet.

DIE LISTE DER "NULLEN"


Wir sind noch immer beeindruckt. Nullnummern haben in dieser Saison weiterhin Seltenheitswert. Man erinnere sich nur mit Schrecken an die vergangene Saison.  Doch am Wochenende war es wieder so weit. Die Anzahl wächst auf neun 0:0 an. Und wir bergrüßen mit dem WAC ein neues Mitglied im Klub. Dass sich die Kärntner hier wiederfinden, haben sie ihrem Tormann Christian Dobnik zu verdanken. Er hielt gegen Rapid einfach phänomenal.

So habt ihr in den Spielberichten der Runde abgestimmt (Stand Mo., 15:30 Uhr).

VERLETZUNGS-SPECIAL:

Leider Gottes gibt es sie, die Verletzungen im Fußball.

Jüngstes Opfer ist Rapids Deni Alar, der sich am Samstag im Duell gegen WAC ohne Fremdeinwirkung einen Achillessehnenriss zuzog.

Bereits unter der Woche erwischte es Isaac Vorsah. Der Salzburg-Verteidiger erlitt im Cup einen Kreuzbandriss.

Auch sonst wütete der Verletzungsteufel im Frühjahr, doch seht selbst, wer noch ausfällt (Nicht alle verletzten Spieler wurden berücksichtigt).

ZITAT DER RUNDE





"On Fire" - First Vienna FC

Wir trauen unseren Augen kaum. Die "Viva la Relegation"-Shirts der Vienna-Sympathisanten verstauben im Kleiderschrank und werden von den Motten angeknabbert. Die Döblinger liegen auf dem sechsten Platz und haben von den letzten zehn Spielen gerade einmal eines verloren. In der Frühjahrstabelle ist der älteste Verein Österreichs gar auf dem dritten Rang zu finden. Und am Freitag wurde auch noch Kapfenberg entzaubert. Stark!

"On Ice" - Dudu

Zugegeben, viel Schuld kann man Carlos Eduardo Bendini Giusti, kurz Dudu, ja nicht geben. Aber was dem Brasilianer im Trikot der Lustenauer Austria beim 1:2 in St. Pölten passierte, entbehrte nicht einer gewissen Komik. Es war ein Eigentor der kurioseren Art. Wir wollen die Situation gar nicht lange erklären - seht es euch einfach HIER an.

DER BLICK INS ARCHIV:

Sein 100. Bundesliga-Spiel hat sich Herbert Rauter so wohl nicht vorgestellt. Doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Der Steirer schlitterte mit seinen Neustadt-Kollegen in ein bitteres 0:6-Heimdebakel gegen RB Salzburg. Bitter deswegen, weil man sich im Vorfeld insgeheim durchaus Chancen ausgerechnet hat, da man zuletzt acht Mal daheim ungeschlagen blieb und es für die "Bullen" unter der Woche die Cup-Blamage gegen Pasching gab.

Trainer Klaus Schmidt trifft es nach der 1. Niederlage seiner Kapfenberger in diesem Jahr aber so etwas von auf den Punkt:

Runde

Paarung

Ergebnis

8

Rapid - Admira

0:0

10

Wr. Neustadt - Mattersburg

0:0

12

Sturm - Mattersburg

0:0

18

Salzburg - Austria

0:0

21

Mattersburg - Sturm

0:0

22

Wr. Neustadt - Ried

0:0

25

Wr. Neustadt - Austria

0:0

28

Wr. Neustadt - Mattersburg

0:0

33

Rapid - WAC

0:0

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen