Wiener Neustadt gewinnt Niederösterreich-Derby

Aufmacherbild
 

Wiener Neustadt hat am Samstagabend im NÖ-Derby der Bundesliga einen im Kampf um den Klassenerhalt enorm wichtigen 3:0-(1:0)-Heimerfolg über die Admira gefeiert.

Die Tore erzielten Christian Ramsebner per Kopfball-Lattenpendler (41.) und sein Abwehrkollege Dennis Mimm (81., 90.).

Damit überholte das Team von Heimo Pfeifenberger die Südstädter und ist nun mit einem Punkt Vorsprung Siebenter.

Wr. Neustadt als Heimmacht

Die Gastgeber, die ohne ihren verletzten Routinier Peter Hlinka auskommen mussten, bestätigten einmal mehr ihre Heimstärke und sind nun schon seit sieben Partien (vier Siege/drei Remis) vor eigenem Publikum ungeschlagen - und das bei einem Torverhältnis von 7:1.

Die Admira, die das Match nach Ausschlüssen von Jürgen Macho und Stephan Palla nur zu neunt beendete, schaffte es dagegen erneut nicht, zwei Matches hintereinander zu gewinnen, und hat nun punktegleich mit Mattersburg nur noch zwei Zähler Vorsprung auf Schlusslicht Innsbruck, das einen 2:0-Heimsieg über Ried feierte.

Führung kurz vor der Pause

Am Ende einer an Höhepunkten äußerst armen ersten Hälfte trafen die Wiener Neustädter wieder einmal aus einer Standardsituation - zum bereits elften Mal in dieser Saison.

 Nach einem Offenbacher-Freistoß war Ramsebner aus kurzer Distanz mit dem Kopf zur Stelle und durfte über sein zweites Saisontor jubeln.

Wenig später hätte Piermayr fast das 2:0 erzielt, doch Admira-Schlussmann Jürgen Macho entschärfte dessen Weitschussgranate mit einer vorbildlichen Faustabwehr in den Corner (43.).

Macho sieht Rot

Es war die letzte gute Aktion von Macho, denn kurz nach der Pause wurde er nach einer Tätlichkeit gegen Rauter mit Rot vom Platz gestellt (49.).

In Unterzahl gelang es der Admira dann nicht, die in der Defensive fast fehlerlos agierende Pfeifenberger-Elf in ernsthafte Gefahr zu bringen.

Auf der Gegenseite ließen die Hausherren vorerst Möglichkeiten auf einen höheren Sieg aus, so etwa Friesenbichler, dessen Schuss aus kurzer Distanz von Schößwendter abgeblockt wurde (63.).

Mimm stellt Endstand her

Nach dem Ausschluss von Palla wegen wiederholten Foulspiels (77.) und der Verbannung von Admira--Co-Trainer Manfred Nastl auf die Tribüne (79.) wegen Schiedsrichterkritik fiel dann die endgültige Entscheidung.

Mimm schloss zunächst einen perfekten Konter mit einem Schuss ins kurze Eck ab (81.) und besorgte dann noch mit einem Schuss aus knapp 20 Metern den Endstand (90.).

Die ersten beiden Saisontore waren gleichzeitig der erste Doppelpack für den 30-jährigen Tiroler in der Bundesliga.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen