"Der Sieg tut dem Trainer und der Mannschaft sehr gut"

Aufmacherbild
 

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Vor der Pause war Wiener Neustadt sehr stark und wir waren nicht gut. Meine Mannschaft war verunsichert und hat träge gewirkt. Deshalb war das 0:0 auch ein gutes Ergebnis für uns. Mit Sabitzer ist dann mehr Schwung ins Spiel gekommen. Der Öffner der Partie war das 1:0 durch eine Standardsituation. Danach haben wir wesentlich besser gespielt und wir hätten dann auch noch mehr Tore erzielen können. Der Sieg tut dem Trainer und der Mannschaft sehr gut."

Helmut Schulte (Rapid-Sportdirektor): "Ich freue mich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wenn man nach neun sieglosen Spielen gewinnt, sollten sich alle freuen. Ich habe mich auf das Spiel konzentriert, die Rufe habe ich nicht gehört."

Heimo Pfeifenberger (Wiener-Neustadt-Trainer): "Ich bin mit der ersten Hälfte sehr zufrieden, da waren wir auch ein bisschen überlegen. Rapid war auch verunsichert. Das Spiel ist dann mit einer Standardsituation zum 0:1 gekippt. Wir haben unsere Chancen nicht genützt, das 0:2 war dann die Vorentscheidung. Danach ist es uns nicht mehr gelungen, Rapid unter Druck zu setzen, der Sieg von Rapid geht in Ordnung."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen