"Jetzt schauen wir ganz schön dumm aus der Wäsche"

Aufmacherbild
 

Roland Kirchler (Wacker-Innsbruck-Trainer): "Für die Moral war es ein großer Punkt, für das Punktekonto weniger. Der Ausschluss von Kofler war eine klare Sache, bei Hauser war die erste Gelbe Karte sicher überhart. Ich habe zum Schiedsrichter nichts gesagt, er hat sich nur auf den vierten Offiziellen berufen. Das war wahrscheinlich eine Retourkutsche für den Schiri-Sager vor einer Woche. Ich habe immer gerechnet, dass wir heute etwas machen. Mit elf Mann hätten wir gewonnen. Es war ein super Spiel mit unheimlich viel Emotionen."

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Es ist Woche für Woche bitter, erklären zu müssen, dass es wieder nicht zum Sieg gereicht hat. Wir haben zu lange gebraucht, das erste Tor zu erzielen. Statt dem zweiten Treffer haben wir einen entscheidenden Fehler gemacht. Jetzt schauen wir ganz schön dumm aus der Wäsche. Wir waren sechs-, siebenmal vor dem Tor. Mit dem zweiten Treffer hätten wir den Kampfgeist der Innsbrucker gebrochen, aber wir haben uns gegen neun Spieler ungeschickt angestellt. Im nächsten Heimspiel gegen Wiener Neustadt ist der Druck sehr groß. Wir müssen uns heute an der eigenen Nase nehmen, denn auswärts mehr Chancen zu haben geht nicht. In Wahrheit und gefühlt ist es für uns ein verlorenes Spiel. Es wird in den nächsten Tagen nicht einfach. Wir müssen die Situation, die deprimierend und frustrierend ist, jetzt einmal verarbeiten."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen