Der Stammtisch zur 28. Runde

Aufmacherbild
 

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich: Der Stammtisch ist angerichtet!

Klar, ihr kennt die Ergebnisse schon.

Und ihr wisst auch, wie es in der Tabelle aussieht.

Aber wer sind die Gewinner und Verlierer der Runde? Welche Zahlen muss man kennen? Was ist sonst noch so passiert?

Wir liefern euch nach jedem Spieltag der heimischen Liga eine Zusammenfassung der etwas anderen Art.

DER WINNER: JACOBO

Enhorabuena campeón! Que partidazo! Eres un crack! Wir gratulieren Jacobo ganz herzlich zu seinem ersten Doppelpack in der Bundesliga. Diesen auswärts gegen den bis dahin seit 18 Spielen ungeschlagenen und überlegenen Tabellenführer Austria zu erzielen, hat Stil. Der Spanier hat in den vergangenen drei Runden immer mindestens einen Treffer erzielt und beweist mehr und mehr wie unglaublich wertvoll er für die Wolfsberger ist. Wenn der Iberer nicht immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen gehabt hätte, hätte er sicher schon mehr als neun Scorerpunkte.

DER LOSER: DARE VRSIC

Nein, die 0:4-Pleite der Austria gegen den WAC lässt sich freilich nicht an Dare Vrsic festmachen. Aber empfohlen hat sich der Slowene auch diesmal nicht gerade. Erstmals seit Anfang Dezember durfte der Mittelfeldspieler wieder von Beginn an ran und prompt wurde er zur Pause auch schon wieder ausgewechselt. Es will einfach nicht funktionieren zwischen der Austria und ihrem Neuzugang. Auffällig auch, dass die Violetten von den zwölf Spielen, in denen er von Anfang an auf dem Platz stand, fünf Mal nicht gewinnen konnten.

SCHMANKERL DER RUNDE

  • PROTEST: Den Rapid-Fans gehen schön langsam die Ideen aus. Als Form des Protestes hätten sie in den letzten zweieinhalb Jahren spontan den Platz gestürmt, seien früher gegangen und später gekommen, hätten es mit Spruchbändern, Gesängen und Trainingsbesuchen probiert, richten sie in einem "Info-Blatt" aus. All das hat ihrer Meinung nach nicht geholfen. Was bleibt, ist Schweigen. Vorerst wird nur ein Spruchband die Fan-Tribüne zieren: "Bis auf weiteres geschlossen. Alle schuldig - alle raus!"

  • MOVEMBER: Bei seinem 13-minütigen Kurzeinsatz gegen die Wiener Austria konnte Stephan Stückler einen Assist verbuchen. Unseren Respekt hatte der 27-Jährige aber schon davor. Denn der Schnauzer, den der WAC-Profi spazieren trägt ist aller Ehren wert. Im Gespräch unter Kollegen in der Mixed Zone ist das Wort "Legende" gefallen. Und dann erfahren wir am Montag, dass er den Bart, der das Überbleibsel eines KAC-Playoff-Barts war, schon wieder abrasiert hat. Wir sind untröstlich!

  • RETOURKUTSCHE: Roland Kirchler und die Schiedsrichter - dieses Kapitel wird uns anscheinend noch länger begleiten, als uns lieb ist. Nach seinem Sager „Ich könnte nie Schiedsrichter sein, dafür bin ich zu intelligent“ wurde der Wacker-Trainer gegen Rapid auf die Tribüne geschickt. Angeblich für eine Frage, warum ein Rapidler fürs Ball wegschießen nicht Gelb sieht. Kirchler selbst will seine Lektion aber gelernt haben. "Jetzt habe ich die Retourkutsche gekriegt. Danke noch einmal an die Schiris. Jetzt steht es 1:1. Aber bitte jetzt Wacker Innsbruck gleichwertig behandeln, so wie alle anderen auch. Jetzt habe ich die Strafe gekriegt, jetzt passt's wieder", äußerte sich der Tiroler bei "Sky Sport Austria".

  • WELTÖFFENTLICHKEIT: "Die Welt braucht Rapid", hatte Sportdirektor Helmut Schulte vor der Runde dem "Kurier" erklärt. Nun ja, die Für und Wider dieser Behauptung wollen wir an dieser Stelle nicht unbedingt diskutieren. Es hat jedoch den Anschein, dass die große, weite Fußball-Welt die Geschehnisse in Hütteldorf nicht unbedingt ganz genau verfolgen dürfte. In der aktuellen Ausgabe des "kicker" (und der ist in den Relationen der Fußball-Welt gesehen gar nicht so weit weg von Wien) lesen wir: "Sportdirektor Schulte steht weiter zu Trainer Stöger."
  • STREIK: Der SK Sturm sei durchschnittlich so lange in der gegnerischen Hälfte wie ein Red-Bull-Bolide an einem Rennsonntag beim Reifenwechsel in der Box, meinte Kollege Terler. Ein treffender Vergleich. Tatsächlich war die Offensive der Grazer in Salzburg nämlich, nun ja, nicht vorhanden. Kein einziger Torschuss in 90 Minuten! Also nicht nur keiner aufs Tor, sondern auch keiner drüber oder daneben. Nichts. Null. Nada. Ganz übel.

BILD DES SPIELTAGS


HÖHENFLUG

ZAHLENSPIELE

0,67 - Torgefahr strahlt die Admira aktuell eher keine aus. In den vergangenen 15 Ligaspielen haben die Südstädter nur ein einziges Mal mehr als einen Treffer erzielt. Der Durchschnitt an erzielten Treffern pro Spiel in dieser Phase beträgt läppisch 0,67.

6 - Der SC Wiener Neustadt sammelt im Kampf um den Klassenerhalt weiter fleißig Punkte. Seit sechs Heimspielen sind die Niederösterreicher nun schon ungeschlagen.

7 - Der unglaubliche Lauf von Mihret Topcagic geht weiter! Sieben Torschüsse hat der WAC-Stürmer 2013 abgegeben, sechs Mal traf er auch ins Tor. Effizienter geht es kaum.

7 - Vier Tore und drei Assists hat Ried-Kicker Marco Meilinger aus den vergangenen drei Runden zu Buche stehen - das sind beachtliche sieben Scorer-Punkte.

8 - Soviele Platzverweise wurden mittlerweile gegen den FC Wacker Innsbruck ausgesprochen. Aber der SV Mattersburg lässt sich nicht lumpen - auch die Burgenländer kommen auf diese Zahl.

9 - Tomas Jun hatte es gegen den WAC nicht gerade leicht. Der Tscheche in Diensten der Austria wurde nicht weniger als neun Mal gefoult. Sechs Mal war Christian Thonhofer der Übeltäter.

14 - Soviele Sturm-Profis gaben gegen Salzburg keinen Torschuss ab.

16 - Patrick Bürger hat beim Gastspiel des SV Mattersburg in Wiener Neustadt gegen Christian Ramsebner keinen Stich gemacht. 16 Zweikämpfe hat der SVM-Stürmer gegen den SCWN-Verteidiger bestritten und davon gerade einmal zwei gewonnen.

18 - Soviele Spiele war Spitzenreiter Austria Wien ungeschlagen, also genau eine halbe Saison lang. Und dann kam der Wolfsberger AC...

21 - Ja, man kann mittlerweile getrost von einem Fluch sprechen. Zum 21. Mal in Folge konnte der SK Sturm in der Meisterschaft nicht in Salzburg gewinnen. In Wals-Siezenheim war das überhaupt noch nie der Fall.

44 - So oft spielten sich Manuel Wallner und Christian Ramsebner beim torlosen Remis des SC Wiener Neustadt gegen Mattersburg gegenseitig an.

58,9 - Die Passquote des FC Wacker Innsbruck beim 1:1 gegen den SK Rapid war - gelinde gesagt - bescheiden. Gerade einmal 58,9 Prozent der Zuspiele kamen bei einem Mitspieler an. In der zweiten Hälfte waren es sogar nur 54,3 Prozent.

400 - Die Durststrecke des SV Mattersburg dauert an. Mittlerweile haben die Burgenländer schon seit 400 Minuten keinen Treffer mehr erzielt. Der bisher letzte Torschütze war Christian Gartner beim 2:2 gegen Rapid in der 25. Runde.

5726 - Soviele Tage ist es her, dass die Austria in der Meisterschaft zum letzten Mal daheim mit 0:4 verloren hat. Am 2. August 1997 war es der FC Tirol, der am Verteilerkreis jubelte.

Torschüsse, Torschuss-Vorlagen, Zweikämpfe, Pässe, Ballkontakte - die Arbeitsnachweise aller eingesetzten Spieler findest du hier im Stat-Check!

TEAM DER RUNDE

Das ist unser Team der 28. Runde!

In diesem stehen immer jene Kicker, die im Bundesliga-Manager die besten Noten bekommen.

Ihre Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Sturm) sind jene, die die Klubs dem Daten-Liferant IMPIRE, der auch die Bundesliga beliefert, übermittelt haben - deshalb müssen sie nicht zwangsläufig mit jener Position, auf der sie tatsächlich eingesetzt wurden, entsprechen.

Die Noten der Spieler werden auf rein statistischer Basis mittels eines Schlüssels, der auf die einzelnen Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Angriff) angepasst ist, berechnet.

DIE LISTE DER "NULLEN"


Wir sind nach wie vor beeindruckt. Nullnummern haben in dieser Saison immer noch Seltenheitswert. ABER! Die Anzahl wächst auf acht 0:0 an. Und irgendwie sind wir auch nicht sonderlich überrascht, welche Teams diesmal an der Nullnummer beteiligt waren. Bereits zum vierten Mal Mattersburg, bereits um vierten Mal Wr. Neustadt, bereits zum vierten Mal die Pfeifenberger-Truppe daheim und bereits zum zweiten Mal ein direktes Duell der beiden Teams.

So habt ihr in den Spielberichten der Runde abgestimmt (Stand Mo., 13:30 Uhr).

PROTEST-SPECIAL

Da sind ein paar Leute schon ziemlich sauer...

Sagen wir mal so: Dass Verhältnis zwischen den Rapid-Fans und  Vorstand/Trainer/Spieler war schon mal besser.

Wir haben die Protest-Bilder aus der laufenden Saison:





"On Fire" - Austria Lustenau

Lasst die Tauben steigen, Austria Lustenau kann doch noch gewinnen! Die Vorarlberger, die im Herbst noch überlegener Tabellenführer und für viele de facto schon aufgestiegen waren, haben nach einem desaströsen Frühjahrsstart wieder das Siegen gelernt. Und das im Derby gegen den FC Lustenau. Ein 1:0-Sieg, aber immerhin. Dank der Grödiger Niederlage ist der Ländle-Klub nun auch wieder die Nummer 1 der Liga. Die Kurve scheint gekratzt worden zu sein...

"On Ice" - Manipulationsvorwürfe

Und jährlich grüßt das Murmeltier. Wieder einmal wirft ein Erste-Liga-Spiel Fragen hinsichtlich möglicher Manipulation auf. Nach der Grödiger 0:1-Niederlage gegen Kapfenberg haben britische Analysten verdächtige Bewegungen am Wettmarkt verzeichnet (Hier zur Story). Wenn eine Liga nicht zum ersten Mal in dieser Hinsicht in den Fokus gerät, dann ist das alles andere als ein gutes Zeichen. Bleibt zu hoffen, dass sich der Verdacht nicht bewahrheitet, sonst ist die Liga wirklich "on ice"...

DER BLICK INS ARCHIV:

Die blonden Locken waren einmal, dafür sind bei Dennis Mimm ein paar Bartstoppeln dazu gekommen. Und jede Menge Erfahrung. Der 30-Jährige hat in der Zeit zwischen diesen beiden Fotos nämlich viel erlebt. Etwa den Absturz und die Rückkehr des FC Wacker. Oder ein halbes Jahr Arbeitslosigkeit (Herbst 2010). Und Deutschland-Legionär (Unterhaching) war der nunmehrige Wiener-Neustadt-Profi auch. Ganz abgesehen von seiner ehrenwerten Tätigkeit als Spielersprecher der Gewerkschaft.

Runde Paarung Ergebnis
8 Rapid - Admira 0:0
10 Wr. Neustadt - Mattersburg 0:0
12 Sturm - Mattersburg 0:0
18 Salzburg - Austria 0:0
21 Mattersburg - Sturm 0:0
22 Wr. Neustadt - Ried 0:0
25 Wr. Neustadt - Austria 0:0
28 Wr. Neustadt - Mattersburg 0:0
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen