Kein Sieger im Schlagerspiel

Aufmacherbild
 

Neun Runden vor dem Ende der Bundesliga befindet sich die Wiener Austria weiter klar auf Kurs Richtung 24. Meistertitel der Clubgeschichte.

Dank eines 1:1 (1:0)-Heimremis im Schlager gegen Salzburg hielten Hosiner und Co. am Sonntag den Vorsprung auf ihren ersten Verfolger mit 13 Punkten konstant und sind nur noch schwer von der Spitze zu verdrängen.

Auf den ersten Saisonsieg gegen die "Bullen" muss die Austria aber weiter warten.

Salzburg nach 36 Minuten zu zehnt

Alexander Grünwald brachte die Hausherren im dichten Schneetreiben per Elfmeter in Führung (37.), Salzburg-Verteidiger Vorsah fehlte ab diesem Zeitpunkt wegen Torraubs.

Der überraschende Ausgleich durch Kampl (61.) brachte noch einmal viel Dynamik in die Partie, die in einem offenen Schlagabtausch und mit dem zweiten Saisonremis im direkten Duell endete.

Die Favoritner haben in den jüngsten elf Liga-Partien gegen den Ligakrösus damit weiter nur einen Sieg gefeiert (3:2 am 2. Oktober 2011 in Wien).

Bei der Austria fehlt Rogulj

Austria-Coach Stöger schickte mit einer Ausnahme dieselbe Startelf wie in den vergangenen Wochen aufs Feld. Nur Innenverteidiger Rogulj (Rückenblessur) wurde an dessen 22. Geburtstag durch Rotpuller ersetzt, der erst zum zweiten Mal in dieser Saison von Beginn an mitwirkte.

Bei Salzburg kehrten im Vergleich zum 2:2 in Ried am 17. März Vorsah, Mittelfeldmann Hierländer und die wieder fitten Kampl und Schiemer zurück, Letzterer agierte im defensiven Mittelfeld des 4-2-3-1-Systems an der Seite Leitgebs. Mane (gesperrt) und der bisher einzige Torschütze in den beiden Saisonduellen, Berisha (Magen-Darm-Erkrankung), fehlten bei den "Bullen".

Vor den Augen von ÖFB-Teamchef Koller starteten die Gäste durch Svento überfallsartig, der Schuss des Slowaken ging elf Sekunden nach dem Anpfiff aber klar am Tor vorbei - sollte aber der einzige der Gäste vor der Pause bleiben. Chancen waren in der Folge die Ausnahme, auch wenn die Salzburger einen Hauch druckvoller agierten, den "Veilchen" kaum Raum gaben und mehr Spielanteile für sich verbuchten.

Torraub an Grünwald

Doch nach gut 20 Minuten bog der Austria-Express auf die Siegerstraße ein. Die Hausherren arbeiteten aggressiver und früher gegen den Ball, zwangen den Gegner zu Fehlern, dominierten die Offensive und fanden auch die ersten guten Möglichkeiten vor: Erst war Juns Flanke auf Hosiner etwas zu weit (27.), kurz darauf blockte Ulmer einen Hosiner-Schuss knapp vor dem Fünfer (29.).

Dann aber leitete der Goalgetter mit einem herrlichen Pass in den Strafraum das 1:0 ein: Vorsah brachte Grünwald beim Rettungsversuch zu Fall und musste wegen Torraubs mit Rot den Platz verlassen (36.) - der Gefoulte selbst vollzog den Strafstoß in souveräner Manier (37.). Wenige Minuten zuvor hatte der prägende Spieler der ersten Hälfte nach einer Schwalbe noch Gelb gesehen (24.) und ist im nächsten Spiel gegen den WAC gesperrt.

Hinteregger kurzzeitig bewusstlos

Die zweite Hälfte begann denkbar ereignisreich. Hosiner setzte den Ball am langen Eck vorbei (48.), kurz darauf musste Walke einen Gorgon-Kopfball in extremis entschärfen. Der erst in der Pause eingewechselte Hinteregger, der bei dieser Aktion mit Gorgon am Kopf zusammenstieß, musste bewusstlos vom Platz getragen werden. Der 20-Jährige kam wenig später zu Bewusstsein und wurde mit Verdacht auf schwere Gehirnerschütterung ins Spital gebracht.

Die Violetten dominierten in der Folge das Spiel klar, brachten den Gegner aber durch eine Unachtsamkeit zurück: Ulmers scharfen Pass zur Mitte knallte Kampl aus äußerst spitzem Winkel hoch ins kurze Eck, profitierte dabei von einem Stellungsfehler von Austria-Goalie Lindner (61.).

Offener Schlagabtausch zum Schluss

Die Austria brauchte nun einige Minuten, um sich wieder zu fangen, Lindner musste bei einem Hierländer-Weitschuss eingreifen (68.) und zeichnete sich wenig später mit einer Glanzparade gegen Soriano aus (72.).

Die wiedererstarkten Salzburger drückten trotz numerischer Unterlegenheit in der Schlussphase auf das Siegestor, auch die Austria hatte durch Hosiner (73.) aber durchaus die Chance auf einen weiteren Treffer.

Der Burgenländer ließ die gute Möglichkeit aus Kurzdistanz auf seinen 28. BL-Saisontreffer aber ungenutzt. In der Nachspielzeit scheiterte noch der eingewechselte Austria-Stürmer Stankovic.

Austria

Salzburg

Torschüsse

Hosiner 5

Sieben Spieler je 1

Torschuss-Vorlagen

Grünwald 4

Svento, Ulmer 2

Ballkontakte

Koch 84

Schwegler 74

Zweikampfquote

Holland 59,1%

Hierländer 60,5%

Passquote

Rotpuller 86,8%

Kampl 90,9%

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen