Last-Minute-Sieg für Salzburg

Aufmacherbild
 

Salzburg mit Last-Minute-Sieg nach 0:2-Rückstand

Aufmacherbild
 

Titelverteidiger Red Bull Salzburg hat den ersten kleinen Ausrutscher der Wiener Austria im Frühjahr im letzten Abdrücker doch noch genutzt.

Die Salzburger rangen Nachzügler Wacker Innsbruck am Sonntag zum Abschluss der 25. Runde der Bundesliga mit 3:2 (0:2) nieder.

Den entscheidenden Treffer erzielte Sadio Mane erst in der 95. Minute.

Der Meister verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer Austria bei einem Spiel weniger damit auf zwölf Punkte.

2:0-Führung für Wacker

Die Tiroler gingen vor 5.200 Zuschauern durch einen schön herausgespielten Treffer von Roman Wallner (3.) und ein Traumtor von Daniel Schütz (40.) in Führung.

Salzburg schlug aber durch Georg Teigl (65.) und einen Elfmeter von Topscorer Jonathan Soriano (74.) zurück.

Innsbruck verspielte die Chance auf den ersten Westderby-Sieg seit fast zwei Jahren (3:2 im April 2011 in Salzburg) und liegt nur einen bzw. zwei Punkte vor Wr. Neustadt und Admira auf Rang acht.

Innsbrucker Blitzstart

Wacker-Trainer Roland Kirchler hatte mit dem gelernten Verteidiger Marco Kofler vor der Abwehr das Zentrum dichtgemacht.

Für die Salzburger, bei denen Valon Berisha nach überstandener Krankheit ins Team zurückkehrte, gab es lange Zeit kein Durchkommen.

Dabei setzte Bullen-Coach Roger Schmidt mit Martin Hinteregger als einzigem "Sechser" auf eine offensivere Formation als unter der Woche beim 1:1 beim WAC.

Die Salzburger wurden kalt erwischt. Schütz setzte auf der rechten Seite Carlos Merino ein, dessen sehenswertes Zuspiel platzierte Solostürmer Wallner überlegt zu seinem vierten Ligator im langen Eck.

Salzburg vor der Pause nicht effizient

Der Meister geriet damit im dritten Spiel in Folge 0:1 in Rückstand, versäumte es aber durch Mane zurückzuschlagen.

Der Senegalese brachte einen Abpraller nach Parade von Szabolcs Safar gegen Jonathan Soriano nicht im Tor unter (8.).

Die Bullen schnürten die Innsbrucker phasenweise in der eigenen Hälfte ein, kamen aber kaum zu großen Torszenen. Soriano traf nach einem Solo nur das Außennetz (31.), einen Vorsah-Kopfball drehte Safar über die Latte (34.).

"Tor des Jahres" von Schütz

Die Tiroler waren im Konter über Wallner und Merino sogar die gefährlichere Mannschaft - und wurden durch Schütz belohnt.

Der 21-Jährige verwerte eine Merino-Flanke mit einem perfekten Fallrückzieher via Innenstange.

Nach Seitenwechsel kippte das Spiel. Safar entschärfte zwar Schüsse von Kevin Kampl (54.) und Joker Alan.

Bei Letzterem klärte Alexander Hauser den Nachschuss von Teigl aber erst hinter der Linie.

Debütant Siller als Unglücksrabe

Zum Unglücksraben für die Tiroler avancierte der für den angeschlagenen Kofler eingewechselte Sebastian Siller, der bei seinem Bundesliga-Debüt im Strafraum unglücklich mit der Hand auf den Ball fiel.

Den fälligen Strafstoß verwertete Soriano sicher zu seinem 18. Saisontor. Der Spanier hatte zuvor bereits mit einem Freistoß Safar geprüft (72.).

Salzburg-Torhüter Alexander Walke verhinderte gegen Wallner (78.) und Christopher Wernitznig (82.) einen neuerlichen Rückstand.

Den zweiten Matchball - den ersten hatte Rodnei per Kopf ausgelassen (94.) - verwandelte aber Mane. Der Vier-Millionen-Mann traf nach einer von Franz Schiemer verlängerten Flanke aus kurzer Distanz.

Dritter Salzburg-Sieg gegen Wacker

Die Salzburger gewannen damit auch das dritte Saisonduell mit den Tirolern, sind bereits seit sieben Ligaspielen ungeschlagen.

Dabei gab es aber auch bereits vier Remis. Die Aufholjagd wird am Mittwoch mit einem Nachtragsspiel bei Schlusslicht Admira und am Samstag mit einem Heimspiel gegen Ried fortgesetzt.

Für die Innsbrucker, die zuletzt bei der Austria noch mit 0:4 unter die Räder gekommen waren, endete eine Serie von drei Heimsiegen in Folge.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen