Admira knöpft Salzburg ein 1:1-Remis ab

Aufmacherbild
 

Die Aufholjagd von Red Bull Salzburg auf die Austria ist erneut ins Stocken geraten.
 
Im Nachtragsspiel der 23. Runde am Mittwochabend ließ der Meister gegen Admira Wacker Mödling mit einem 1:1 (1:1) auswärts Punkte liegen.
 
In der Tabelle liegt Salzburg nach 25 Spielen nun elf Zähler hinter der Austria. Die Admira gab die "Rote Laterne" wieder an das nun punktegleiche Schlusslicht Wiener Neustadt ab.
 
Leitgeb sorgt für schnelle Führung
 
Christoph Leitgeb (16.) brachte die Salzburger vor 2.349 Zuschauern in der Südstadt zwar programmgemäß voran.
 
Dem Spanier Alberto Malagon Amate, kurz Tito, gelang kurz vor der Pause (44.) aber der Ausgleich.

Die nach einer Gelb-Roten Karte für Rene Seebacher (79.) im Finish dezimierte Admira belohnte sich für eine Leistung mit viel Einsatz gegen spielerisch stärkere Gäste.
 
Die Niederösterreicher blieben seit ihrem Wiederaufstieg im Sommer 2011 zu Hause gegen Salzburg weiter unbesiegt.
 
Admira stets bemüht
 
Die Elf von Dietmar Kühbauer war auch ohne das gesperrte Trio Plassnegger, Palla und Ouedraogo stets bemüht, nach sechs Heimniederlagen in Folge wieder Zählbares zu erreichen.
 
Die spielerisch höhere Klasse auf Salzburger Seite war dennoch klar erkennbar. Geburtstagskind Roger Schmidt (46) besetzte aufgrund der englischen Wochen in der Südstadt nicht nur die Außenverteidiger mit Klein und Ulmer neu, sondern verschaffte auch Leitgeb wieder einen Platz in der Start-Elf.
 
Der vor einem Abschied aus Salzburg stehende ÖFB-Teamkicker dankte es seinem Coach nach einer Viertelstunde.

Mane marschierte links außen einigermaßen ungestört durch und bediente Leitgeb, der knapp innerhalb des Strafraums via Innenstange mit seinem vierten Saisontor traf.
 
Salzburg reagierte auf die Führung jedoch ohne Nachdruck. Ein Fernschuss von Berisha (21.) war noch erwähnenswert, ansonsten beließ es der Meister drei Tage nach dem in letzter Sekunde sichergestellten 3:2 in Innsbruck beim Verwalten des Ergebnisses ohne große Kraftanstrengung.
 
Tito trifft erstmals in der Bundesliga
 
Bis kurz vor der Pause klappt dies, ehe ein Salzburger Ballverlust in der gegnerischen Hälfte der Admira den Ausgleich bescherte.
 
Die Südstädter schalteten schnell um, Segovia bediente per Kopf Landsmann Tito, der mit sehenswerter Ballannahme samt Volley auf 1:1 stellte.

Für den 24-jährigen Winter-Zugang war es sein erster Treffer in Österreich.

Macho als "Hexer"

Salzburg versuchte, das Missgeschick postwendend auszugleichen. Bei einer Doppelchance in der Nachspielzeit erwies sich jedoch Admira-Torhüter Macho als "Hexer".

Zunächst war der Routinier gegen Mane zur Stelle, dann drehte er auch den Nachschuss von Berisha mit einem tollen Reflex über die Latte.

Die Admira hielt auch nach dem Seitenwechsel mit viel Laufbereitschaft erfolgreich dagegen. Mehr als einen von Macho entschärften Mane-Schuss (65.) hatte Salzburg nicht zu bieten.

Nach dem Ausschluss von Seebacher, der Mane knapp außerhalb des Strafraums niederriss, lieferten die Admiraner eine Abwehrschlacht, Salzburg fand keine zwingende Chance mehr vor.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen