Kein Sieger bei Sturm gegen Salzburg

Aufmacherbild
 

Meister Red Bull Salzburg hat in der vorletzten Bundesliga-Runde des Jahres die Chance auf den Winterkönig verspielt.

Die "Bullen" kamen am Samstag auswärts gegen Sturm Graz durch Treffer von Sukuta-Pasu (8.) beziehungsweise Mane (65.) nicht über ein 1:1 hinaus und liegen damit bereits sieben Punkte hinter Spitzenreiter Austria.

Außerdem könnte der Titelverteidiger am Sonntag auf Platz drei zurückfallen, sollte Rapid daheim gegen Wacker Innsbruck mit fünf Toren gewinnen.

Blitzstart für Sturm

Auch Sturm Graz rangiert weiterhin nur drei Punkte hinter Salzburg.

Dass die Grazer mit der Salzburger Millionentruppe mithalten können, stellten sie vor allem in der ersten Hälfte unter Beweis. Die Hausherren begannen schwungvoll und gingen bereits mit ihrer ersten Chance in Führung.

Kaufmann marschierte in der 8. Minute in den Strafraum und spielte einen Querpass auf Sukuta-Pasu, der nur noch aus kurzer Distanz einschieben musste.

Früher Rückstand lähmt Salzburg

Die ohne die verletzten Leitgeb und Kampl angetretenen Mozartstädter gerieten durch den frühen Rückstand sichtlich aus dem Konzept und fanden zunächst überhaupt nicht ins Spiel.

Einzige nennenswerte Chance vor der Pause war ein knapper Fehlschuss von Soriano (17.), in der 41. Minute forderten die Gäste nach einem Zweikampf zwischen Ehrenreich und Mane vergeblich einen Elfmeter (41.).

Sturm hatte die Partie unter Kontrolle, wurde aber selbst nur bei einem von Walke parierten Kaufmann-Schuss (28.) halbwegs gefährlich.

Abseits-Tor der "Bullen"

Nach dem Seitenwechsel kamen die Salzburger mit deutlich mehr Engagement aus der Kabine.

Ulmer gab in der 46. Minute einen ersten Warnschuss ab, sieben Minuten später traf Berisha nach einer sehenswerten Kombination nur die Stange - den abspringenden Ball versenkte Mane, das Tor wurde jedoch wohl zurecht wegen Abseits aberkannt.

Teigl sorgt für Schwung

Sturm hatte immerhin eine von Walke vereitelte Okotie-Chance (50.) und einen von Schiemer vor der Linie geklärten Kaufmann-Schuss (59.) zu bieten, musste aber doch noch verdientermaßen den Ausgleich hinnehmen.

In der 65. Minute lupfte Soriano den Ball auf den eingewechselten Teigl, der Mane bediente - der Senegalese stellte per Kopf auf 1:1.

Danach lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die beste Sturm-Chance vergab Okotie, der in der 76. Minute an Walke scheiterte.

Auf der Gegenseite übersah Schiedsrichter Krassnitzer ein Elferfoul von Klem an Teigl (88.). Teigl war es auch, der in der 92. Minute den Matchball vergab und knapp am langen Eck vorbeizielte. Damit ist Sturm bereits seit neun Runden ungeschlagen.

Sturm Salzburg
Torschüsse Okotie 6 Teigl, Berisha je 2
Torschuss-Vorlagen Klem 4 Mane, Soriano je 2
Ballkontakte Klem 59 Ulmer 88
Zweikampfquote Dudic 84,6% (11/2) Vorsah 100% (8/0)
Passquote F. Kainz 86,2% (25/4) Vorsah 89,8% (44/5)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen