Der Stammtisch zur 19. Runde

Aufmacherbild

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich: Der Stammtisch ist angerichtet!

Klar, ihr kennt die Ergebnisse schon.

Und ihr wisst auch, wie es in der Tabelle aussieht.

Aber wer sind die Gewinner und Verlierer der Runde? Welche Zahlen muss man kennen? Was ist sonst noch so passiert?

Wir liefern euch nach jedem Spieltag der heimischen Liga eine Zusammenfassung der etwas anderen Art.

DER WINNER: PETER STÖGER

Warum der Austria-Trainer? Weil sein Team Herbstmeister und Winterkönig ist. Weil der FAK schon genausoviele Siege hat wie in der Vorsaison. Weil die Veilchen die meisten Tore geschossen und die wenigsten kassiert haben. Weil die Violetten zum dritten Mal dem Gegner ein Sechsertragerl eingeschenkt haben. Weil die Mannschaft 2011/12 mit dieser Bilanz auch nach 27 Runden noch Spitzenreiter gewesen wäre. Weil Stöger erneut ein goldenes Händchen bewiesen, mit Tomas Simkovic einen zweifachen Assistgeber und Emir Dilaver einen Torschützen eingewechselt hat. Und überhaupt, und außerdem...

DER LOSER: ANDREAS LEITNER

"Der arme Bub" - unisono wurde das Startelf-Debüt des Admira-Goalies beim 0:3 gegen Ried mit Mitleid assoziiert. Der 18-Jährige konnte einem auch wirklich leid tun: Schon in der ersten Minute half der Ersatz für den gesperrten Patrick Tischler mit einem Riesenpatzer mit, dass Meilinger mit einem Schüsschen aufs kurze Eck die Führung erzielen konnte. Nach weiteren Unsicherheiten und dem 0:2 durch Zulj folgte der nächste unglaubliche Patzer: Knapp vor dem Torout wollte Leitner den Ball noch abfangen, im Rutschen ließ er den Ball aber frei ins Feld springen und Gartler bedankte sich. Da war noch nicht einmal Halbzeit! Nach der Pause wurde Leitner verschont, nach dem Schlusspfiff brauchte der Youngster dennoch Trost - der arme Bub!

SCHMANKERL DER RUNDE

  • TROSTLOS: Acht Spiele ist die Admira nun bereits schon ohne Sieg, die Kühbauer-Elf dreht sich immer mehr in den Absstiegsstrudel. Kein Wunder, dass die Südstadt nicht nur wegen den eisigen Temperaturen aktuell kein Tollhaus (1.650 Zuseher) ist. Aber dass der Trompeter nun schon "Leise rieselt der Schnee" spielen muss, anstatt unterstützendere Töne für die Spieler erklingen zu lassen, ist fast schon zu viel des Guten. Was kommt als nächstes? "Ana hat immer das Bummerl"?
  • SINNLOS: Danke, liebe Bundesliga! Danke, lieber Alexander Harkam! Hättet ihr dieses Spiel in Wolfsberg abgesagt, wäre uns wirklich etwas entgangen. Immerhin sehen wir liebend gerne ein immens spannendes Spiel. Und gleich neun Tore in einer Partie gefallen uns auch richtig gut. Es gibt aber da doch noch etwas, was wir lieber sehen: FUßBALL BEI REGULÄREN BEDINGUNGEN!

  • GEFÜHLLOS: Schon klar, in Australien fängt gerade der Sommer an. Aber James Holland spielt schon lange genug in Europa, um zu wissen, dass das in diesen Breitengraden genau umgekehrt ist. Bei eisigen Temperaturen in Wolfsberg als einziger Spieler mit kurzen Ärmeln und ohne Leibchen unter dem Trikot aufzulaufen, ist schon ein starkes Stück. Aber immerhin hatte er ja Handschuhe an...

  • ARGLOS: Die ein, zwei, drei - wieviele waren es eigentlich? - regulären Tore von Rene Gartler allesamt nicht anzuerkennen, ist schon mal nicht unbedingt eine Glanzleistung. Das Schiedsrichter Christian Dintar dann aber auch noch just in jenem Moment abpfeift, in dem Edin Ibrahimovic alleine auf das Tor der Admira zuläuft, ist ein richtig starkes Stück!

  • SORGLOS: Hat da irgendwer gesagt, dass ihm kalt ist? Peter Schöttel trug im Heimspiel gegen Wacker Innsbruck seine Ski-Unterwäsche, Peter Hyballa und Nenad Bjelica entschieden sich zumindest für schicke Hauben. Diese zwei Herren hier haben solche Kinkerlitzchen nicht nötig, sie trotzten den Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und stellten ihre Luxuskörper zur Schau. Nachdem es sich um einen Austrianer und einen Innsbrucker handelt, vermuten wir doch ganz stark, dass sie sich auf der langen Anreise zum Spiel mit alkoholischen Getränken etwas vorgewärmt haben.
  • MÜHELOS: Nachdem er in der Vorwoche noch Patrick Bürger, der seine zwei Flanken per Kopf verwertet hat, als Helfer brauchte, hat Alois Höller diesmal das Spiel ganz alleine zu Gunsten seiner Mattersburger entschieden. Der 23-Jährige ließ sich drei Mal von Christoph Martschinko foulen, der Wr. Neustädter sah deshalb Gelb-Rot. Und in Überzahl sorgte Höller dann auch noch für den einzigen Treffer der Partie.

BILD DES SPIELTAGS

(VER)STEHE, WER KANN...

ZAHLENSPIELE

0 - Die Admira hat bei der 0:3-Niederlage gegen Ried in Hälfte zwei ihre Offensivbemühungen zur Gänze eingestellt und in 45 Minuten keinen einzigen Torschuss abgegeben.

2,37 - Soviele Tore schießt Winterkönig Austria Wien im Durchschnitt pro Meisterschaftsspiel.

3 - Seit drei Runden durfte Titelverteidiger RB Salzburg schon über keinen Sieg mehr jubeln. Das gab es in der laufenden Saison schon einmal, nämlich vom vierten bis zum sechsten Spieltag.

4 - So oft in Folge hat Rene Gartler nun schon getroffen. Das ist dem Stürmer in der Bundesliga bisher noch nie gelungen.

5 - Zum fünften Mal in Folge konnte der SK Sturm nicht gegen RB Salzburg gewinnen. Diesmal reichte es mit dem 1:1 zumindest für einen Punkt.

6 - Tomas Simkovic erwies sich in Wolfsberg als überaus effektiv - für seine zwei Assists benötigte er lediglich sechs Ballkontakte.

9 - Soviele Umstellungen nahm Didi Kühbauer in seiner Admira-Startelf im Vergleich zum 0:3 gegen Mattersburg vor. Das Resultat: 0:3 gegen Ried.

10 - Die Wiener Austria blieb auch im zehnten Auswärtsspiel dieser Saison ungeschlagen. Das ist ein neuer Bundesliga-Rekord! 27 Auswärtstore in den ersten zehn Spielen in der Fremde sind auch noch nie einem Klub gelungen.

14 - Nachdem beim 6:3 in Wolfsberg Fabian Koch und Emir Dilaver ihre ersten Saisontreffer erzielten, haben sich in der laufenden Meisterschaft schon 14 verschiedene Veilchen in die Torschützenliste eingetragen.

16 - Soviele Duelle lieferten sich Rubin Okotie und Stefan Ilsanker. Der Salzburger konnte davon nicht weniger als 13 für sich entscheiden.

22,7 - Nein, Admira-Goalie Andreas Leitner ist noch nicht in der Bundesliga angekommen. Wenn er im Tor gestanden ist, haben die Südstädter durchschnittlich alle 22,7 Minuten ein Gegentor kassiert.

23 - Wr. Neustadts Dario Tadic mag mit seinen 1,77 Metern zwar um 23 Zentimeter kleiner sein als Mattersburgs Alexander Pöllhuber, dennoch gewann er gegen den Abwehrspieler zwei Kopfballduelle.

23,75 - Trainer Roger Schmidt hat in Graz die jüngste Salzburger Startelf in der Red-Bull-Ära aufs Feld geschickt - der Durchschnitts-"Bulle" war diesmal 23,75 Jahre alt.

32 - Soviele Pflichtspieltore hat Philipp Hosiner 2012 erzielt. Da ist auch sein Viererpack bei den Admira Amateuren gegen Amstetten in der Regionalliga Ost im Mai eingerechnet. Lionel Messi hat die Nase also knapp, aber doch um 54 Tore vorne.

54 - Das früheste Tor der laufenden Saison hat Marco Meilinger erzielt, gerade einmal 54 Sekunden lief das Spiel der Rieder bei der Admira.

56,7 - Dass die Mattersburger vor der Pause mit 56,7 Prozent nur etwas mehr als die Hälfte ihrer Pässe an den Mann brachten, ist ziemlich erschütternd.

297 - Der Torfluch der Admira hält weiterhin an. Seit 297 Spielminuten hat die Elf von Trainer Didi Kühbauer schon nicht mehr getroffen.

9.800 - Zum ersten Mal seit April 2006 (2:0-Heimsieg gegen den GAK) kamen weniger als 10.000 Menschen ins Hanappi-Stadion, um Rapid zu sehen. Geisterspiele freilich ausgenommen.

Torschüsse, Torschuss-Vorlagen, Zweikämpfe, Pässe, Ballkontakte - die Arbeitsnachweise aller eingesetzten Spieler findest du hier im Stat-Check!

TEAM DER RUNDE

Das ist unser Team der 19. Runde!

Im diesem stehen immer jene Kicker, die im Bundesliga-Manager die besten Noten bekommen.

Ihre Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Sturm) sind jene, die die Klubs dem Daten-Liferant IMPIRE, der auch die Bundesliga beliefert, übermittelt haben - deshalb müssen sie nicht zwangsläufig mit jener Position, auf der sie tatsächlich eingesetzt wurden, entsprechen.

Die Noten der Spieler werden auf rein statistischer Basis mittels eines Schlüssels, der auf die einzelnen Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Angriff) angepasst ist, berechnet.

So habt ihr in den Spielberichten der Runde abgestimmt (Stand Mo., 13:30 Uhr).

SVETITS-SPECIAL


Er mag nicht mehr, der Peter. Seit Herbst 2011 war Svetits Präsident des SK Austria Klagenfurt. Am 17. Dezember will er bei der Generalversammlung sein Amt übergeben. "Aufgrund vieler Enttäuschungen", wie er sagt. Aber was jetzt? Wo wird der 54-Jährige als nächstes auftauchen? Wir hätten da ein paar Vorschläge:

Der gute Mann ist ja Burgenländer, also könnte er unter die Weinbauern gehen. Aber nur "Roten", versteht sich...

 

 

 

 

 

 

 

 

Jürgen Melzer hat 2012 ja nicht gerade in Höchstform agiert, Svetits könnte in seine Fußstapfen treten. Als Tennisspieler wäre er sicher ein Muster-Profi.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nein, wir behaupten hier sicher nicht, Svetits wäre oft nicht weit gewesen, wenn Vereine baden gegangen sind! Wie wär's mit einer Karriere als Rettungsschwimmer?

 

 

 

 

 

 

 

 

Frank Stronach sagte ja immer, man solle mit den Adlern kreisen und nicht mit den Hühnern picken. Und Svetits wollte stets hoch hinaus. Als ÖSV-Adler wäre das möglich!

 

 

 

 

 

 

 

 

Apropos Stronach: Das "Team Stronach" sucht ja noch nach Verstärkungen. Nachdem Matthias Dollinger schon Sportsprecher für Kärnten ist, könnte Svetits den Integrations-Sprecher machen.

DER BLICK INS ARCHIV:

Philipp Hosiner ist bekanntlich ja nicht gerade der schlechteste Stürmer des Landes. In Wolfsberg erzielte er im 51. Ligaspiel sein 30. Tor und gleichzeitig seinen vierten Triplepack. Das Foto rechts stammt aus dem Jahr 2007, der Stürmer kickte vom Sommer 2006 bis zum Sommer 2008 nämlich im Nachwuchs von 1860 München.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen