Gerechtes Remis zwischen WAC und Sturm

Aufmacherbild

Der Wolfsberger AC und Sturm Graz haben sich am Dienstag im Nachtragsspiel der 13. Bundesliga 1:1 (0:0) getrennt.

Bei diesem Spielstand war die Partie auch vor einem Monat wegen Regens in der 62. Minute abgebrochen worden.

Bei der erst nach der Pause flotten Neuauflage trafen Solano (60.) und Szabics (57.).

Die Grazer sind zwar mittlerweile sieben Ligapartien ungeschlagen, durch den ersten Punkteverlust nach vier Siegen verpassten sie aber den Sprung auf Rang drei. Die Kärntner bleiben Tabellen-Sechster.

11.300 Zuseher in Klagenfurt

Da in der Lavanttal-Arena, der eigentlichen WAC-Heimstätte, Umbauarbeiten laufen, erlebte das Klagenfurter Wörthersee-Stadion erstmals seit Mai 2010 wieder Bundesliga-Fußball.

11.300 Fans sahen in der EM-Spielstätte 2008 eine gemächliche Anfangsphase.

Ein Kopfball des völlig alleine gelassenen De Paula ging am Sturm-Tor vorbei (15.), die Gäste erwachten dann erst nach einer knappen halben Stunde.

Szabics (25.) und Sukuta-Pasu prüften aus der Distanz WAC-Goalie Dobnik, Okotie traf nur das Außennetz (37.).

Szabics trifft für Sturm

Nach der Pause nahm die Partie Fahrt auf. Sturm-Goalie Focher rettete zweimal gegen Falk (49.), ein Fernschuss von De Paula ging knapp vorbei (54.).

Den Bann gebrochen haben aber die Grazer: nach Querpass von Klem vollendete Szabics aus sechs Metern zum 0:1 (57.).

Postwendende Antwort

Den Kärntnern gelang aber postwendend die passende Antwort. Einen Freistoß von Liendl verlängerte Solano per Kopf zum 1:1 (60.).

Im Finish war der WAC dem Sieg ein wenig näher, doch ein Liendl-Freistoß streifte knapp am Sturm-Tor vorbei (78.).

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen