Wolfsberg in Salzburg chancenlos

Aufmacherbild
 

"Rote Bullen" überrollen Wolfsberg

Aufmacherbild
 

Das Salzburger Werkl läuft auch nach der Länderspielpause wie geschmiert.

Double-Gewinner Red Bull Salzburg feierte am Samstag zum Auftakt der 12. Bundesliga-Runde einen überzeugenden 4:1-(2:0)-Heimerfolg gegen Aufsteiger Wolfsberger AC.

Treffer von Sadio Mane (8.), Christoph Leitgeb (36.), Christian Thonhofer (54./Eigentor) und Georg Teigl (88.) stellten bereits den vierten Sieg in Folge sicher, dem eingewechselten Christian Falk (66.) gelang das Ehrentor der Kärntner.

Salzburg bleibt Erster

Der WAC hatte es vor allem dem starken Tormann Christian Dobnik zu verdanken, dass es kein weitaus höheres Debakel setzte.

Die Salzburger führen damit weiterhin die Tabelle an, am Sonntag geht es im Wiener Derby zwischen der Austria und Rapid um Platz zwei (16.00 Uhr).

Ein schnelles Tor

Die Partie bot von Anfang an hohen Unterhaltungswert und zahlreiche Chancen für die 9.400 Zuschauer in Wals-Siezenheim. Nach Lochpass von Kevin Kampl legte Soriano uneigennützig quer und Mane schob die Kugel zum 1:0 ins leere Tor (8.).

Mane war damit gleich an fünf der jüngsten sieben Salzburger Treffer entscheidend beteiligt: dreimal als Torschütze und zweimal als Assistgeber. Die Kärntner gerieten damit in ihrem sechsten Auswärtsmatch im Oberhaus erstmals mit 0:1 in Rückstand.

Leitgebs erstes Saisontor

Die Salzburger drängten auf die frühe Vorentscheidung, doch WAC-Tormann Dobnik glänzte bei einem Schuss von Mane (17.) und Michael Sollbauer rettete auf der Linie gegen Kampl (22.).

Nach einem Doppelpass zwischen Valon Berisha und Leitgeb war Dobnik aber chancenlos, Leitgeb schloss aus elf Metern zum 2:0 ab (36.). Für den ÖFB-Teamkicker war es der erste Saisontreffer.

Offensiv überzeugten die Salzburger mit schnellem Kurzpassspiel und Zug zum Tor, defensiv sorgten sie aber für den einen oder anderen Schnitzer. Nach Fehlpass von Kampl zog Ruben Rivera alleine aufs Tor zu, verfehlte aber knapp das lange Eck (14.).

Eigentor von Thonhofer

In der 31. Minute lief Rivera abermals alleine auf Salzburg-Goalie Walke zu, der überhastete Roller stellte jedoch keinerlei Gefahr dar.

Das Privatduell Alexander Walke gegen Rivera ging auch nach der Pause weiter, neuerlich behielt Walke die Oberhand (49.).

Mit dem 3:0 (54.) machten die Salzburger dann endgültig alles klar. Nach Stanglpass von Kampl landete der Rettungsversuch von Thonhofer im eigenen Tor.

Teigl setzt den Schlusspunkt

Auf der Gegenseite zeigte der für Rivera eingewechselte Falk wie es geht, er behielt alleine vor Walke die Übersicht und verkürzte auf 1:3 (66.).

Mane (58.), Berisha (61.), Jonathan Soriano (75.) und Teigl (85., 87.) vergaben hochkarätige Salzburger Chancen, ehe Teigl dann mit einer Energieleistung auf 4:1 stellte (88.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen