Windtner für lebenslange Sperren

Aufmacherbild

Innenministerium, ÖFB und Bundesliga haben im Zuge der "Causa Taboga" am Dienstag ein 7-Punkte-Programm zur Bekämpfung der Wettspielkriminalität präsentiert. Das sieht u.a. vor, dass Betrügern mittelfristig höhere Strafen bevorstehen. "Ende 2015 könnte es zu Anpassungen kommen", so Innenministerin Mikl-Leitner. ÖFB-Boss Windtner will auf Verbandsebene hart durchgreifen: "Wenn Matchfixing nachgewiesen wird, geht das in Richtung einer lebenslangen Sperre. Daran wird kein Weg vorbeiführen."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen