Wacker fürchtet hohe Strafe

Aufmacherbild
 

Nach dem Spielabbruch (0:1) gegen Sturm Graz fürchtet der FC Wacker eine hohe Geldstrafe. Die Innsbrucker sind zudem mit einer bedingten Strafe von 30.000 Euro aus der vergangenen Saison vorbelastet. "Ich kann die Aktionen der Fans nicht gutheißen, Bierbecher werfen kann ich nicht verteidigen. Aber die zwei Minuten hätte der Schiedsrichter schon über die Zeit bringen können. Fußball ist ein Männersport und da sollten auch die Schiedsrichter Männer sein", forderte Wacker-Coach Roland Kirchler.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen