Taboga relativiert seine Aussage

Aufmacherbild
 

Dominique Taboga relativiert am Mittwoch seine erste Aussage. Wie Marcus Neher, Sprecher der Staatsanwaltschaft Salzburg bestätigt, spricht der Grödig-Verteidiger nun nicht mehr von über 70.000 Euro, die er an die Erpresser ausgehändigt hat, sondern nur noch von "etwas über 30.000". Sanel Kuljic behauptet indes, dass Taboga ihm lediglich noch etwas Geld schulde. Weiters befindet sich einer der verhafteten Tschetschenen wieder auf freiem Fuß. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen