Schaaf: Red Bull nimmt Stellung

Aufmacherbild

Nur wenige Minuten nach Bekanntwerden der einvernehmlichen Trennung des SV Werder Bremen von Thomas Schaaf erreicht LAOLA1 ein offizielles Statement aus der Red-Bull-Zentrale. "Es gibt keinen Kontakt mit Thomas Schaaf", heißt es aus Fuschl. Der 52-Jährige wird seit Wochen als möglicher Nachfolger von Trainer Roger Schmidt gehandelt, sollte dieser am Ende einer titellosen Saison gehen müssen. Laut "Kurier" hat sich Schaaf im Februar mit Red-Bull-Verantwortlichen getroffen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen