Rapid wehrt sich gegen Vorwürfe

Aufmacherbild
 

Rapid wehrt sich gegen Vorwürfe Wr. Neustadts, die Wiener würden mit den Derby-Platzstürmern "zögerlich umgehen", da noch immer kein österreichweites Stadionverbot gilt. Laut "Kurier", reagierte Klubservice-Leiter Marek mit einem scharfen Mail. "Wer es mit sehr wenigen Fans zu tun hat, sollte nicht populistisch über Fanarbeit urteilen." Nach einer Aussprache wurde beschlossen, dass sichergestellt wird, dass Übeltäter, die mit Hausverboten belegt werden, keine Karten erhalten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen