Jelavic-Deal: Zahlung an Rapid

Aufmacherbild

Wie der SK Rapid Wien in einer Aussendung mitteilt, haben die Hütteldorfer im Zuge des Tranfers von Nikica Jelavic zu den Glasgow Rangers eine Zahlung von 820.000 Euro erhalten. Diese Summe bekam Rapid von der Gesellschaft, die den Profibetrieb der sich in einem Insolvenzverfahren befindenden Rangers gekauft hatte. Die Wiener erheben dafür keinen Einspruch gegen eine internationale Teilnahme der "neuen" Rangers. Der offene Betrag von 367.000 Euro soll im Zuge des Gläubigerverfahrens kommen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen