Rapid kassierte mehr für Beric

Aufmacherbild
 

Das leidige Thema rund um den Abgang von Stürmer Robert Beric zum französischen Erstligisten St. Etienne hat sich für den SK Rapid zumindest finanziell ausgezahlt. Laut "France Football" sollen nämlich sogar 6 und nicht nur kolportierte 5,5 Millionen Euro auf Rapids Konto eingegangen sein. Sein Neo-Klub kommentierte dies so: "Wir haben für Beric unser Sparschwein geschlachtet." Sportdirektor Andreas Müller freut es im "Kurier": "Finanziell war es ein sehr gutes Geschäft für uns."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen