Pangl nennt keine Gründe

Aufmacherbild
 

Dass Georg Pangl nach neuneinhalb Jahren den Posten des Bundesliga-Vorstands räumt, kam überraschend. In einem persönlichen Gespräch mit Präsident Hans Rinner soll eine einvernehmliche Beendigung des Dienstverhältnisses beschlossen worden sein. "Es waren fast zehn wunderbare Jahre, in denen ich jeden Tag gerne zur Arbeit gegangen bin. Es gibt eben Zeiten für Veränderungen", wird der 48-Jährige in der "Kleinen" zitiert. Gründe für diese Entscheidung nennt Pangl vorerst jedoch keine.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen