Moniz tritt gegen Red Bull nach

Aufmacherbild

Ex-Red-Bull-Salzburg-Coach Ricardo Moniz übt in einem Interview mit "Sky" Kritik an seinem ehemaligen Arbeitgeber. "Es gibt Leute bei Red Bull, die gegeneinander arbeiten", so der Niederländer. Es hätten zwar nur wenige Angestellte eine destruktive Einstellung, doch diese hätten viel Macht. "Es kann nicht sein, dass ein Doktor entscheidet, was passiert", äußert sich der nunmehrige Ferencvaros-Coach zu den Streitigkeiten mit der medizinischen Abteilung. Seinen Rücktritt bereue er nicht.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen