Hofmanns Knie in Halbzeit genäht

Aufmacherbild
 

Regisseur Steffen Hofmann demonstrierte beim klaren 3:0-Auswärtserfolg Rapids gegen Wacker Innsbruck Härte pur. Der Deutsche wurde aufgrund einer Rissquetschwunde am linken Knie in der Halbzeit mit drei Stichen genäht, kehrte mit einem Verband aber wieder auf das Spielfeld zurück und stand bis zum Schluss auf dem Platz. Ein Erfolgserlebnis gab es für Deni Alar. Der Neuzugang durfte sein erstes Tor für Rapid bejubeln. "Der Bann ist gebrpochen. Es war schon belastend, jetzt geht es aufwärts."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen