Klein wehrt sich gegen Kritik

Aufmacherbild
 

Wie die meisten bisherigen Neuzugänge von RB Salzburg sieht sich Florian Klein mit dem Vorwurf konfrontiert, aus finanziellen Überlegungen in der Mozartstadt anzuheuern. "Wenn ein Spieler zu Salzburg geht, kommt es immer schon automatisch, dass es wegen des Geldes ist. In Österreich ist es fast schon verboten, dass man dort hingeht. Man muss sich jedes Mal rechtfertigen", klagt der bisherige Austrianer. Sein Ziel sei das Ausland gewesen, ein Wechsel zu Nürnberg hat sich jedoch zerschlagen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen