Herzog kritisiert Salzburgs Weg

Aufmacherbild
 

ÖFB-Rekordteamspieler Andreas Herzog findet zur aktuellen Krise von Red Bull Salzburg klare Worte. Der aktuelle Co-Trainer der USA kritisiert in den "SN" vor allem die Philosophie der "Bullen". "Seit Red Bull im Fußball engagiert ist, herrscht in Salzburg bei Trainern und Spielern ein Kommen und Gehen. Jedes Jahr wird ein neues Team gebildet. Es fehlt ein überlegter, kontinuierlicher Aufbau." Trotz der Schwächephase sieht Herzog den Liga-Krösus als heißen Titelkandidaten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen