Gunsch: "Gibt einige Baustellen"

Aufmacherbild
 

Der designierte Wacker-Präsident Josef Gunsch gibt vor seiner voraussichtlichen Wahl am 2. August Einblick in seine Pläne. "Wir haben den Verein sechs Wochen geprüft und natürlich gibt es einige Baustellen. Es ist primär notwendig, zu sanieren. Und für mich steht in erster Linie Wirtschaftlichkeit vor sportlichem Erfolg", so der 38-Jährige Unternehmer in der "Tiroler Tageszeitung". Gunsch löst den 73-jährigen Kaspar Plattner ab, der seit 2009 bei den Tirolern am Ruder war.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen