Zwei Rapid-Anhänger verurteilt

Aufmacherbild

Im Zuge des Gerichtsprozesses aufgrund des Angriffs einiger Rapid-Wien-Anhänger auf FAK-Nachwuchsspieler Valentin Grubeck (19) am 6. April kam es am Freitag zu zwei Schuldsprüchen. Der Hauptangeklagte, der sich geständig zeigte, und ein weiterer Angreifer wurden rechtskräftig zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt. Acht weitere Angeklagte wurden freigesprochen. Grubeck erhielt bereits 3.840 Euro Schmerzensgeld vom Haupttäter. Der ÖFB-U19-Nationalspieler war im Gerichtssaal anwesend.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen