Gregoritsch entschuldigt sich

Aufmacherbild
 

Werner Gregoritsch war nach der Last-Minute-Niederlage gegen Sturm Graz verständlicherweise sauer. Die Wut des Kapfenberg-Trainers richtete sich aber nicht nur gegen den Schiedsrichter, sondern auch gegen den Chef der Sicherheitsfirma, die für dessen Schutz zuständig ist. "Ich war auf tausend, habe aber übertrieben", erklärt der 53-Jährige gegenüber der "Kleinen Zeitung" und fügt hinzu: "Ich hab' ihn angerufen, mich entschuldigt. Er ist ein netter Kerl und wir gehen auf ein Weihnachtsbier."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen