Alar bleibt OP nicht erspart

Aufmacherbild

Dem an der Achillessehne verletzten Deni Alar bleibt eine Operation nicht erspart. Der Rapid-Offensivspieler ging gegen den WAC ohne Fremdeinwirkung zu Boden und musste früh ausgetauscht werden. Am Montag soll sich der 23-Jährige bei Teamarzt Dr. Benno Zifko unters Messer legen. Noch ist unklar, ob es sich um einen Ein- oder Abriss der Achillessehne handelt. Erst vor dem Eingriff soll eine genaue Diagnose vorliegen. Einer mehrmonatigen Zwangspause wird Alar aber in keinem Fall entgehen können.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen