Alar bleibt OP nicht erspart

Aufmacherbild
 

Dem an der Achillessehne verletzten Deni Alar bleibt eine Operation nicht erspart. Der Rapid-Offensivspieler ging gegen den WAC ohne Fremdeinwirkung zu Boden und musste früh ausgetauscht werden. Am Montag soll sich der 23-Jährige bei Teamarzt Dr. Benno Zifko unters Messer legen. Noch ist unklar, ob es sich um einen Ein- oder Abriss der Achillessehne handelt. Erst vor dem Eingriff soll eine genaue Diagnose vorliegen. Einer mehrmonatigen Zwangspause wird Alar aber in keinem Fall entgehen können.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen