Das Warten hat ein Ende: Gebauer ist Österreicher

Aufmacherbild
 

Das Warten hat ein Ende!

Thomas Gebauer wurde am Montag die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen.

Der SVR-Tormann legte in Linz sein Gelöbnis ab, ist damit ab sofort auch ein Thema für das ÖFB-Nationalteam.

Im Interview spricht er über seinen Weg zum neuen Pass, einen fehlerfreien Test und was sich verändert.


LAOLA1: Thomas, du bist seit gestern Österreicher. Wie ist das genau abgelaufen?

Gebauer: Ich hatte jetzt alle Voraussetzungen für die Staatsbürgerschaft erfüllt. In Linz habe ich mein Gelöbnis abgelegt und danach bekam ich die Staatsbürgerschaft verliehen. Ich habe jetzt zwar auch noch den deutschen Pass. Der Antrag auf Rückgabe ist aber schon eingebracht und das sollte dann auch in ein, zwei Monaten erledigt sein.

LAOLA1: Deine Einbürgerung war jetzt schon sehr lange ein Thema?

Gebauer: Das Thema ist 2008 erstmals aufgekommen. Es gibt eine Fünfjahres-Grenze für Sonder-Einbürgerungen aus nationalem Interesse. Im Juni 2011 habe ich deshalb den Antrag eingebracht. Das ging über das Ministerium. Im Dezember hat es geheißen, dass ich die Staatsbürgerschaft bekommen sollte. Danach habe ich aber nie mehr etwas gehört. Jetzt habe ich noch ein Jahr länger bis Juni 2012 gewartet. Nach sechs Jahren kann man die Staatsbürgerschaft beantragen, wenn man EWR-Bürger ist, hier verheiratet ist und hier seinen Wohnsitz hat.

LAOLA1: Du hast aber auch noch einen Test absolvieren müssen?

Gebauer: Ja, das war ein Test mit 18 Fragen: Sechs Fragen zum Land Oberösterreich, sechs Fragen zur Geschichte Österreichs, sechs Fragen zur Politik. Ich habe den Test ohne Fehler absolviert.

LAOLA1: Die Fragen sind sicherlich auch für einen gebürtigen Österreicher nicht alle ganz einfach zu beantworten?

Gebauer: Man bekommt davor eine Broschüre, mit der man sich vorbereiten kann. Die Jahreszahlen sind das schwierigere. Fragen waren zum Beispiel, wann die Menschenrechtskonvention in die Verfassung aufgenommen wurde oder wann das Wahlrecht eingeführt wurde.

LAOLA1: Was bedeutet die Staatsbürgerschaft jetzt für dich?

Gebauer: Für mich ändert sich nichts. Ich habe jetzt nur einen anderen Pass und ich zähle in Österreich nicht mehr als Ausländer. Ich habe hier meinen Lebensmittelpunkt, habe hier in Pram mein Haus gebaut, bin hier verheiratet. Österreich ist mein Heimatland. Für den Verein ist es sicherlich von Vorteil, dass jetzt ein Ausländerplatz mehr zur Verfügung steht.

LAOLA1: Kurz zur aktuellen sportlichen Situation. Wie wichtig war der Sieg gegen den WAC?

Gebauer: Der Sieg war sehr wichtig. Man hat im Umfeld gemerkt, dass eine Anspannung da war. Gegen den WAC haben wir eindrucksvoll bewiesen, dass wir unsere Leistung bringen können. Wenn wir auch Tore schießen, dann sind wir dort, wo wir hingehören. Wir wollen um den vierten, fünften Platz mitspielen und uns einen Platz im Europacup holen. Die Stimmung in der Mannschaft ist super, das Arbeiten macht nach so einem Sieg natürlich noch mehr Spaß. Und wir können so leichter in die Länderspielpause gehen. Wir stehen in der Tabelle gut da, sind voll dran und die Fans ziehen mit uns an einem Strang.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen