Zweite Leihe binnen einer Saison: Reyna zu Leipzig

Aufmacherbild
 

Der SV Grödig muss ab sofort auf Torjäger Yordy Reyna verzichten.

Der Peruaner wechselt bis Saisonende auf Leihbasis zu RB Leipzig in die zweite deutsche Bundesliga.

Dies bestätigt Manager Christian Haas gegenüber der APA.

Es ist für Reyna schon die zweite Leihe in dieser Saison, war er doch erst im Sommer vom österreichischen Meister an den Untersberg gewechselt.

Haas: "Keine angenehme Situation"

"Es hat heute Mittag ein Gespräch gegeben, Reyna hat bereits das Trainingscamp verlassen und fliegt am Abend nach Hause", berichtet Haas, der alles andere als glücklich über den plötzlichen Abschied seines Stürmers ist: "Drei Tage vor Transferschluss so einen Spieler zu verlieren, ist natürlich keine angenehme Situation."

Im Herbst war der Stürmer, der noch bis 2017 bei den "Bullen" aus Salzburg unter Vertrag steht, der herausragendste Spieler im Team von Michael Baur.

Mit elf Toren und sechs Vorlagen liegt er in der Scorerliste hinter Jonatan Soriano und Marcel Sabitzer (beide RBS) auf Rang drei.

Auch Pires war Thema

Nach dem von der FIFA verhinderten Wechsel von Nils Quaschner hat Leipzig nun seine Stürmersuche trotzdem konzernintern erfolgreich beenden können.

Der Weltverband hatte Quaschner keine Spielgenehmigung in Deutschland erteilt, da er in dieser Saison bereits für Salzburg und Liefering im Einsatz war.

Zwischenzeitlich schienen die Leipziger auch an Felipe Pires interessiert zu sein, der im Herbst in der Ersten Liga zehn Tore und acht Assists verbuchen konnte. Mit Reyna hat man einen wertvollen Spieler für die Mission Aufstieg gewinnen können.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen