Ried bekommt mit Walch seinen Wunschspieler

Aufmacherbild

Der Transfer von Clemens Walch zur SV Ried ist über die Bühne gegangen.

Wie geplant (LAOLA1 berichtete) hat der 24-Jährige am Donnerstag einen Dreijahres-Vertrag bei den Innviertlern unterschrieben.

„Ich freue mich, dass es mit dem Wechsel geklappt hat und hoffe, dass ich zu viel Einsatzzeit komme und der Mannschaft helfen kann, eine gute Saison zu spielen“, erklärt der Mittelfeldspieler.

„Clemens war immer schon ein interessanter Spieler“

2008 wagte Walch den Sprung von den Red Bull Juniors zum VfB Stuttgart, für den er es auf zwei Bundesliga-Einsätze brachte. 17 weitere folgten nach seinem Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern im Sommer 2010.

(Testspiel RIED - ZILINA, Fr., 22. Juni ab 18:30 Uhr LIVE auf LAOLA1.tv)

Im Frühjahr dieses Jahres war der Tiroler an Zweitligist Dynamo Dresden ausgeliehen. Bei den Ostdeutschen reichte es jedoch nur für fünf Liga-Spiele.

„Clemens war für uns immer schon ein interessanter Spieler. Ich hatte ihn schon in meinem Blickwinkel, als er noch in Österreich spielte“, erklärt Rieds Manager Stefan Reiter.

„Wunschspieler auf dieser Position“

Walch tritt beim Europacup-Starter das Erbe von Stefan Lexa an. „Ich bin froh, dass er sich jetzt so schnell für uns entschieden hat. Wir haben die Position im rechten offensiven Mittelfeld offen gehalten, weil er auf dieser Position mein Wunschspieler war“, betont Reiter.

Der siebte Neuzugang der Oberösterreicher ist am Dienstag zu medizinischen Tests in Ried eingetroffen und trainiert seit Mittwoch mit der Mannschaft.

„Das sind super Typen“, lobt Walch seine neuen Kollegen und streicht den guten Ruf der Innviertler als Plattform für talentierte Spieler hervor: „Ried ist für mich ein sehr interessanter Verein. Er ist bekannt dafür, dass er Spieler ausbildet und sich Spieler hier weiterentwickeln können.“

(Testspiel RIED - ZILINA, Fr., 22. Juni ab 18:30 Uhr LIVE auf LAOLA1.tv)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen